Zwei Keeper auf Augenhöhe

Müller oder Schreiber? Das sagt Trainer Schnorrenberg zum Duell ums HFC-Tor

22.07.2021, 12:41 • Aktualisiert: 22.07.2021, 17:40
Sven Müller (l.) und Tim Schreiber, hier beim Training in Wesendorf: Nur ein Keeper schafft es am Samstag in die HFC-Startelf.
Sven Müller (l.) und Tim Schreiber, hier beim Training in Wesendorf: Nur ein Keeper schafft es am Samstag in die HFC-Startelf. (Foto: imago/Picture Point)

Halle (Saale)/MZ - Auch zwei Tage vor dem Drittligastart will sich Florian Schnorrenberg nicht in die Karten schauen lassen, welcher Torhüter die Nummer eins wird. Sven Müller und Tim Schreiber sind die Kandidaten, die am Samstag im Heimspiel gegen den SV Meppen (14 Uhr im Liveticker) zwischen den Pfosten stehen könnte.

„Die Entscheidung ist noch nicht gefallen“, sagte Schnorrenberg am Donnerstag. ließ aber durchblicken, dass es „schon Gedankengänge“ in Sachen Nummer eins gibt. Bei der Generalprobe gegen Holstein Kiel hatte Sven Müller im Kasten gestanden - ein Fingerzeig auch für das Meppen-Heimspiel?

HFC-Torhüter: Sven Müller ist erfahren, Tim Schreiber sehr talentiert

„Beide sind gesund, das ist erstmal wichtig“, sagte Schnorrenberg diplomatisch: „Tim hatte letzte Saison zwei tolle Spiele, Sven hat eine gute Saison gespielt. Wir sind froh, zwei so gute Torhüter zu haben.“ Das Duell in der Saisonvorbereitung wertete der Trainer ebenfalls als ein Unentschieden: „Beide haben eine gute Vorbereitung gespielt“.

Für Sven Müller spricht die Erfahrung, er war Stammkeeper in der Vorsaison und machte seine Sache bis zu seiner Verletzung gut. Für Tim Schreiber, die Leihgabe von Vizemeister RB Leipzig, das große Talent. Er war zur Stelle, als Müller ausfiel und sammelte Pluspunkte mit spektakulären Paraden.

Gewissheit werden die Fans wohl erst am Samstag um 13 Uhr haben, wenn der HFC seine Startelf bekanntgibt.