Suche nach Verstärkungen

Hallescher FC: Felix Beiersdorf von RB Leipzig ist ein Kandidat

Leipzig/Halle (Saale) - RB Leipzig sucht nach einem Leih-Verein für sein Talent Felix Beiersdorf. Der Hallesche FC hat Interesse.

Von Ullrich Kroemer und Christoph Karpe 13.06.2017, 20:00
RB Leipzig sucht nach einem Leih-Klub für sein Talent Felix Beiersdorf.
RB Leipzig sucht nach einem Leih-Klub für sein Talent Felix Beiersdorf. imago sportfotodienst

Kommt Felix Beiersdorf zum Halleschen FC? Der Name des 18-Jährigen tauchte zuletzt immer wieder in verschiedenen Medien auf, wenn es um mögliche Verstärkungen beim HFC ging.

Und tatsächlich ist der Mittelfeldspieler von RB Leipzig ein Thema in Halle. Wie Sportdirektor Stefan Böger der MZ bestätigte, beschäftigt man sich beim HFC mit der Personalie - allerdings mit offenem Ausgang.

RB Leipzig: Beiersdorf-Leihe zum HFC „eine Möglichkeit“

Böger kennt den Spieler, hält diesen für sehr gut ausgebildet und extrem talentiert. Das Interesse ist als da. Aber ob ein Leihgeschäft zustande kommt oder finanziell machbar ist, sei aber noch komplett offen, betont Böger.

Auch bei RB Leipzig sucht man nach einem optimalen Verein für Beiersdorf. Eine Leihe zum HFC sei „eine Möglichkeit”, bestätigte RB. Und: „Spieler, Berater und Verein sind in Gesprächen.” Ob bereits konkret mit dem HFC verhandelt wird, bestätigte der Bundesligist jedoch nicht.

Der 18-Jährige ist einer der wenigen gebürtigen Leipziger im Klub und seit der Gründung von RBL 2009 Mitglied des Vereins, als Rasenballsport aus der Konkursmasse des FC Sachsen Leipzig die komplette Nachwuchsabteilung übernahm. 2016 hatte der 14-malige Nachwuchsnationalspieler, der auch vom Hamburger SV umworben wurde, einen Profivertrag in Leipzig unterschrieben.

Felix Beiersdorf: Bei RB Leipzig gilt er als großes Talent

Sportdirektor Ralf Rangnick lobte damals: „Seine Entwicklung ist positiv, das registrieren wir. Wichtig ist, dass er seine Form kontinuierlich weiterentwickelt, auch physisch noch stärker wird. Er muss dran bleiben, die Konkurrenz ist groß.”

Neben Standards zählen Spielverständnis und Passsicherheit zu Beiersdorfs Qualitäten. In dieser Saison war der Allrounder im zentralen Mittelfeld, der von Sechs bis Zehn jede Position bekleiden kann, jedoch ausschließlich in der U23 in der Regionalliga zum Einsatz gekommen. In 21 Einsätzen erzielte er zwei Tore und gab eine Vorlage. Zu wenig für die Ansprüche des Talents.

Felix Beiersdorf zuletzt mit ansteigender Form

Achim Beierlorzer, Sportlicher Leiter im RB-Nachwuchs, hatte im Februar im Gespräch mit der MZ gesagt: „Felix hatte ein kleines Tal, das vollkommen normal in der Entwicklung eines Nachwuchsspielers ist. Jetzt helfen wir ihm, aus diesem Tal herauszukommen und sind da optimistisch. Dass Felix ein guter Fußballer und Typ ist, steht außer Frage.”

Zum Saisonende zeigte der Sportgymnasiast ansteigende Form und erzielte im letzten Spiel vor der Auflösung der Leipziger U23 einen Treffer. Beim HFC könnte sich der Enkel des früheren Lok- und Chemie-Spielers Detlef Beiersdorf nun weiter im Männerfußball beweisen lernen. (mz)