HFC im Trainingslager

Hallescher FC: Aaron Herzog bleibt länger und spielt gegen Berliner AK mit

Aaron Herzog (l.) spielt beim Halleschen FC für einen Vertrag vor.
Aaron Herzog (l.) spielt beim Halleschen FC für einen Vertrag vor. (Foto: Sylvio Hoffmann)

Eigentlich sollte Gastspieler Aaron Herzog von Dienstag bis Donnerstag im Trainingslager des Halleschen FC in Wesendorf vorspielen. Doch auch am Freitag stand der 23-Jährige noch mit den Kollegen zur Vormittagseinheit auf dem Rasen.

Der Ex-Rostocker, der seit Juli vereinslos ist, bleibt also im Fokus des HFC. Eigentlich sucht der HFC aber primär nach einem Innenverteidiger und einem klassischen Rechtsaußen, der viel Tempo mitbringt.

Der neue HFC-Plan: Aaron Herzog soll auch im Testspiel am Samstag gegen den Regionalligisten Berliner AK in Langlingen (Anstoß 14 Uhr) auflaufen und sich eine Halbzeit lang beweisen. Nach der Verletzung von Jannes Vollert und der Blessur von Justin Eilers kann der Kader in Wesendorf auch jede Verstärkung gebrauchen.

Aaron Herzog spielt für Halleschen FC gegen Berliner AK

„Die Eindrücke, die wir von ihm im Training mitgenommen haben, waren positiv. Es wird jetzt darum gehen, diese zu komplettieren“, sagt HFc-Sportdirektor Ralf Minge: „Nach dem Spiel wird dann entschieden, wie es mit ihm weitergeht.“

Der gebürtige Kölner Herzog ist ein beidfüßiger offensiver Mittelfeldspieler, der in der Jugend von Borussia Mönchengladbach ausgebildet wurde. Er absolvierte in der Vorsaison 303 Drittliga-Minuten für Hansa Rostock (kein Tor) und zuvor 78 Spiele in der Regionalliga West (sieben Tore).

Herzog war deutschen Junioren-Nationalspieler in der U16 und U18. Sein Marktwert wird bei „transfermarkt.de“ auf 150.000 Euro geschätzt.