Neue Abwehr-Sorgen

Schock für den Halleschen FC: OP und lange Pause für Jannes Vollert

Da war es passiert: Jannes Vollert hat sich am Dienstag schwer am Knie verletzt.
Da war es passiert: Jannes Vollert hat sich am Dienstag schwer am Knie verletzt. (Foto: Sylvio Hoffmann)

Wesendorf/MZ - Das kann der Hallesche FC nun gar nicht gebrauchen: Jannes Vollert hat sich im Trainingslager in Wesendorf schwer am Knie verletzt. Der Verteidiger ist bereits am Mittwoch zurück nach Halle gereist und wird schon am Freitag operiert. Dem 23-Jährigen droht eine wochenlange Pause.

Die Diagnose der Verletzung: Außenbandriss im rechten Knie. „Das ist brutal ärgerlich, weil ich drauf war. Jetzt brauche ich Geduld und dann greife ich wieder an“, sagte der enttäuschte Abwehrspieler. Vollert war im Sommer nach seiner zweijährigen Leihe fest verpflichtet worden und hatte sich in der abgelaufenen Saison einen Stammplatz erkämpft. Für die neue Spielzeit war er fest eingeplant.

Hallescher FC: Justin Eilers und Marcel Titsch Rivero angeschlagen

Den HFC wirft die Verletzung entsprechend weit zurück. In der ohnehin personell dünn besetzten Abwehr gibt es nun eine neue Baustelle: In Sören Reddemann und Niklas Kastenhofer stehen nur noch zwei echte Innenverteidiger unter Vertrag. Es besteht also gut zwei Wochen vor Saisonstart in der 3. Liga akuter Handlungsbedarf.

Beim Training am Donnerstagvormittag fehlte zudem auch Marcel Titsch Rivero, den eine Muskelverhärtung lahmlegt. Wie schon an den Vortagen kann auch Justin Eilers nicht mitwirken. Keine guten Nachrichten also für Trainer Florian Schnorrenberg...