Peinlicher Auftritt in Halberstadt

Germania Halberstadt wirft HFC raus: Halle blamiert sich im Landespokal

Halberstadt - Bentley Baxter Bahn hatte eine einzige große Hoffnung. „Es soll nicht schön aussehen, sondern effektiv sein, jetzt müssen wir nur schnell das zweite Tor nachlegen“, sagte der momentan verletzte Mittelfeldmann des Halleschen FC beim MDR. Da war gerade eine Halbzeit des Landespokal-Viertelfinales zwischen dem Fußballdrittligisten und Regionalligist Germania Halberstadt gespielt. Und der HFC führte ...

Von Fabian Wölfling 04.02.2020, 21:47
Torsten Ziegner erlebte in Halberstadt einen seiner schlimmsten Abende als HFC-Trainer.
Torsten Ziegner erlebte in Halberstadt einen seiner schlimmsten Abende als HFC-Trainer. www.imago-images.de

Bentley Baxter Bahn hatte eine einzige große Hoffnung. „Es soll nicht schön aussehen, sondern effektiv sein, jetzt müssen wir nur schnell das zweite Tor nachlegen“, sagte der momentan verletzte Mittelfeldmann des Halleschen FC beim MDR. Da war gerade eine Halbzeit des Landespokal-Viertelfinales zwischen dem Fußballdrittligisten und Regionalligist Germania Halberstadt gespielt. Und der HFC führte 1:0.

Mit dem zweiten Tor wurde es aber nichts. Im Gegenteil: Halberstadt drehte das Spiel, kegelte den Titelverteidiger mit 2:1 aus dem Pokal und bescherte dem HFC nach den schon schwachen Monaten in der Liga den Tiefpunkt der Ära Torsten Ziegner.  

HFC hat Probleme beim Umschalten

Halberstadts Trainer Sven Körner hatte vor der Partie Videostudium betrieben, sich das 3:4 des HFC im Ligaheimspiel gegen Viktoria Köln genau angeschaut. Seine Erkenntnis: Wenn wir nach Ballgewinn schnell in die Tiefe spielen, können wir dem Favoriten gefährlich werden.

VfB Germania Halberstadt - 1. FC Magdeburg
SV Eintracht Lüttchendorf - Haldensleber SC

Der Landespokal wurde am 16. Juli abgebrochen und der FCM zum Sieger erklärt

Germania Halberstadt - Hallescher FC 2:1 n.V.
BSV Halle-Ammendorf - 1. FC Magdeburg 0:5
Haldensleber SC - 1. FC Merseburg 1:0
Union 1861 Schönebeck - SV Eintracht Lüttchendorf 1:2

Union 1861 Schönebeck - TV Askania Bernburg 6:3
SSV Havelwinkel Warnau - 1. FC Magdeburg 0:6
SSC Weißenfels - 1. FC Merseburg 2:3 n.V.
BSV Halle-Ammendorf - SG Union Sandersdorf 4:3
SG Rot-Weiß Thalheim - Hallescher FC 0:6
SV Eintracht Lüttchendorf - SV Blau-Weiß Zorbau 2:1
Haldensleber SC - SV Eintracht Elster 3:2 n.V.
Germania Halberstadt - FC Einheit Wernigerode 7:2

TSV Leuna - Hallescher FC0:4
Turbine Halle - 1. FC Merseburg 0:3
SV Edelweiß Arnstedt - BSV Halle-Ammendorf 0:2 n.V.
SV Eintracht Lüttchendorf - 1. FC Bitterfeld-Wolfen 2:1
CFC Germania Köthen - SSC Weißenfels 0:2
SV Rot-Weiß Weißenfels - SG Union Sandersdorf 0:1
SG Rot-Weiß Thalheim - VfB 1906 Sangerhausen 4:2
SV Blau-Weiß Zorbau - VfL Halle 96 3:2

SV Liesten 22 - FC Einheit Wernigerode 2:3
SSV Besiegdas 03 Magdeburg - Union 1861 Schönebeck 2:3
SV Rot-Weiß Arneburg - Haldensleber SC 0:3
SV 09 Staßfurt - Germania Halberstadt 0:1
SSV 80 Gardelegen - SV Eintracht Elster 0:5
SV Dessau 05 - 1. FC Magdeburg 0:3
MSC Preussen - SSV Havelwinkel Warnau 0:1
TuS Schwarz-Weiß Bismark - TV Askania Bernburg 0:2

SC Concordia 08 Harzgerode – SV Dessau 05 1:3
1. FSV Nienburg – SV 09 Staßfurt 0:3
SV Rot-Weiß Arneburg – FSV Grün-Weiß Ilsenburg 8:0
SV Liesten 22 – Blankenburger SV 4:1
SV Angern – Union 1861 Schönebeck 0:6
TuS Magdeburg-Neustadt – Haldensleber SC 1:2
Magdeburger SV Börde – MSC Preußen 1:2 n.V.
TuS Schwarz-Weiß Bismark – SV Fortuna Magdeburg 4:1
SV 1890 Westerhausen – TV Askania Bernburg 1:5
FC Einheit Wernigerode – 1. FC Lok Stendal 3:1 n.V.
SV Union Heyrothsberge – SV Eintracht Elster 1:3
SSV Havelwinkel Warnau – Ummendorfer SV 9:7 n.E.
SSV 80 Gardelegen – FSV Barleben 1:0
SSV Besiegdas 03 Magdeburg – SV Irxleben 4:3 n.V.
SG Blau-Weiß Gerwisch – 1. FC Magdeburg 0:15
SC Vorfläming Nedlitz – VfB Germania Halberstadt (7.9., 15 Uhr)

SV Bräunrode – 1. FC Bitterfeld-Wolfen 2:4
BSC 99 Laucha – 1. FC Merseburg 1:4
SV Blau-Weiß Schortewitz  - VfL Halle 96 0:3
SV Allemannia 08 Jessen – SV Rot-Weiß Weißenfels 2:4
TSV Leuna – SG Friedersdorf 4:0
SG 1948 Reppichau – BSV Halle-Ammendorf 3:5
SC Naumburg – SSC Weißenfels 2:3
Blau-Weiß Günthersdorf – SV Edelweiß Arnstedt 0:1
FSV Rot-Weiß Alsleben - SV Blau-Weiß Zorbau 0:3
Turbine Halle - SV Blau-Weiß Dölau 4:2 n.E.
1. FC Romonta Amsdorf – SG Union Sandersdorf 1:3
CFC Germania Köthen – SV Kelbra 6:5 n.E.
SV Eintracht Lüttchendorf – FC Grün-Weiß Piesteritz 3:2 n.V.
SV Eintracht Emseloh – VfB 1906 Sangerhausen 1:2
Blau-Weiß Brachstedt – SG Rot-Weiß Thalheim 1:3
SG Buna Halle-Neustadt – Hallescher FC (7.9., 15 Uhr)

Nord:

Möringer SV - SSV 80 Gardelegen 1:4
SSV Havelwinkel Warnau - SG Blau-Weiß Niegripp 2:0
Blankenburger FV - VfB Ottersleben 6:1

Süd:

SG Blau-Weiß 1921 Brachstedt - SV Blau-Weiß Farnstädt 10:1
SV Blau-Weiß Günthersdorf - MSV Eisleben 3:0
SG 1919 Trebitz - SV Friedersdorf 2:5

Eine Taktik, die gegen einen HFC in Bestbesetzung  aufging. Gerade Angreifer Batikan Yilmaz hatte mehrere Eins-gegen-Eins-Situationen, vertändelte die aber. Selbst gegen den Regionalligisten hatte Halle also Probleme im defensiven Umschaltverhalten.

Auch offensiv kam trotz hohem Ballbesitzanteil viel zu wenig. Erst nach 18 Minuten köpfte Mathias Fetsch die erste große Chance über das Tor, in der 27. Minute zog Marcel Hilßner einen Freistoß  rechts am Tor vorbei. Die dritte Großchance in der 33. Minute saß dann: Ein feiner Pass von Anthony Syhre spielte Fetsch frei, der blieb allein vor dem gegnerischen Tor eiskalt.

Elias Löder mit Doppelpack für Halberstadt

Nach der Pause kontrollierte der HFC das Spielgeschehen dann eigentlich besser, ließ gefährliche Angriff der Halberstädter lange Zeit nicht mehr zu. Dann stolperte Elias Löder in der 77. Minute aber doch den Ball zum Ausgleich ins Tor.

In der Verlängerung hatte Terrence Boyd in der 111. Minute die Chance auf den Siegtreffer, scheiterte aber an Halberstadts Torwart Florian Sowade. Im Gegenzug schockte Löder den HFC erneut, traf aus der Drehung. Eine Antwort fand der Favorit nicht mehr und liegt  nun vor dem wegweisenden Drittligaduell in Chemnitz am Sonntag am Boden. (mz)