Hallescher FC

Dominik Steczyk ist bereit für sein HFC-Debüt: „Habe meine Stärken im Abschluss“

Von Christopher Kitsche 26.08.2022, 08:01
Der neue Stürmer Dominik Steczyk beim HFC-Training am Donnerstag.
Der neue Stürmer Dominik Steczyk beim HFC-Training am Donnerstag. (Foto: Kitsche)

Halle (Saale)/MZ - Ein freundliches „Hallo“ an die wartenden Fans, dann marschierte Dominik Steczyk auf den Trainingsplatz des Halleschen FC am Leuna-Chemie-Stadion. Nicht zum ersten Mal. Schon vor zehn Tagen war der polnische Stürmer bei Einheiten des Fußball-Drittligisten dabei.

Damals noch als Probespieler, seit Donnerstag ist er nun ganz offiziell ein Rot-Weißer. Am Vormittag gab der HFC die Verpflichtung des 23-jährigen Steczyk, der in der Jugend unter anderem für den 1. FC Nürnberg und den VfL Bochum spielte, bekannt.

Dominik Steczyk ist jetzt HFC-Profi: „Ich freue mich sehr, dass ich hier bin“

Zuletzt stand er beim polnischen Erstligisten Piast Gliwice unter Vertrag. Dort wurde sein Vertrag aufgelöst. „Dominik hat im zweitägigen Probetraining angedeutet, dass er physisch und technisch sehr gute Voraussetzungen besitzt. Er bringt mit seiner Art eine zusätzliche Komponente als sinnvolle Ergänzung zu unseren anderen Stürmern in den Angriff ein, spricht fließend Deutsch und wollte unbedingt zu uns“, ließ sich HFC-Sportdirektor Ralf Minge in einer Vereinsmitteilung zitieren.

Auch was das Zwischenmenschliche angeht, habe es schnell gepasst, betonte Minge am Rande der Trainingseinheit. Läuft nun alles nach Plan, steht Steczyk schon am Freitag beim Heimspiel gegen den SV Meppen (19 Uhr im Liveticker und bei MagentaSport) im Kader. „Wir warten noch auf die Spielberechtigung des DFB. Es ist nicht unrealistisch, dass es klappt“, sagte Minge.

Gegen einen Ad-hoc-Einsatz hätte Steczyk nichts. „Ich freue mich sehr, dass ich hier bin. Natürlich muss ich auch erst einmal reinfinden“, sagte der Stürmer. Eine kurze Anlaufzeit wird es geben, im Grunde soll der 1,85 Meter-Mann aber gleich helfen.

„Er ist einer, den man gleich reinwerfen kann. Im Strafraum ist er sehr präsent“, sagte Trainer André Meyer. „Ich bin ein beweglicher Stürmer, habe meine Stärken in der Schnelligkeit und beim Torabschluss“, sagte Steczyk. Seine Qualitäten kann der Stürmer vielleicht schon am Freitag zeigen.