4:0 gegen Großaspach

4:0 gegen Großaspach: HFC belohnt sich mit Tabellenführung über Nacht

Halle (Saale) - Diese Mannschaft macht richtig Lust und begeisterte phasenweise vor 6821 Zuschauern. Mit 4:0 (2:0) gewann der Hallesche FC zu Hause gegen die SG Sonnenhof Großaspach und stand zumindest eine Nacht lang auf Platz eins in der dritten Fußball-Liga. Auch wenn Braunschweig den HFC am Sonntag wieder auf Platz zwei verdrängte: Die Laune in Halle ist ...

Von Christoph Lesk 31.08.2019, 13:54
Terrence Boyd (HFC) schießt auch das 2:0.
Terrence Boyd (HFC) schießt auch das 2:0. Holger John / VIADATA Photo

Diese Mannschaft macht richtig Lust und begeisterte phasenweise vor 6821 Zuschauern. Mit 4:0 (2:0) gewann der Hallesche FC zu Hause gegen die SG Sonnenhof Großaspach und stand zumindest eine Nacht lang auf Platz eins in der dritten Fußball-Liga. Auch wenn Braunschweig den HFC am Sonntag wieder auf Platz zwei verdrängte: Die Laune in Halle ist hervorragend.

Nun war es also soweit. Im siebten Spiel der Drittliga-Saison setzte Trainer Torsten Ziegner erstmals auf die gleiche Elf wie in der Vorwoche. Der Hallesche FC spielte wie beim 3:0-Erfolg bei der SpVgg Unterhaching am vergangenen Wochenende mit einer Viererkette in der Defensive und Raute im Mittelfeld. Vorn stürmten Pascal Sohm und Terrence Boyd.

Wie zu erwarten, übernahm der HFC von Beginn an das Kommando und kam durch Julian Guttau bereits nach fünf Minuten zur ersten guten Chance. Sein Abschluss aus dem Strafraumverpasste das Ziel jedoch. Doch von 20 mitgereisten Anhängern angefeuert, schafften es die Gäste fortan, die Räume gut zuzustellen und dem HFC nur sehr wenig Räume zu bieten.

Das war in der 13. Minute jedoch völlig egal, weil sich die Gäste den Ball selber ins Tor beförderten: Boyd wurde angespielt, bekam den Ball aber nicht unter Kontrolle. Doch beim Klärungsversuch kamen sich SGS-Verteidiger Kai Gehring und Keeper Maximilian Reule selber in die Quere, vom Bein des Verteidigers hoppelte der Ball über die Linie zur HFC-Führung (13.) – was für ein krummes Ding!

Boyd trifft nach Vorlage von Bahn zum 2:0

Der Treffer tat den Hausherren gut, die wieder mit mehr Zug zum Gästetor unterwegs waren. Doch Sohm wurde zwei Mal abgelaufen, zudem war eine Hereingabe von Felix Drinkuth bei einem Konter viel zu ungenau. In der Folge kam von den Gästen weiterhin wenig, die Ziegner-Elf kombinierte sich phasenweise sehr sehenswert durch das Mittelfeld, ließ jedoch die nötige Präzision rund um und im Sechzehner vermissen, um zu weiteren guten Chancen zu kommen.

Das änderte sich nach 38 Minuten. Ein starker Pass von Baxter Bahn landete im Lauf von Boyd, der alleine auf Reule zulief. Ohne Mühe legte dieser sich den Ball am herauseilenden Keeper vorbei, traf zum verdienten 2:0 und stellte erneut seine großartigen Abschlussqualitäten unter Beweis. Zu diesem Zeitpunkt schien es schon die Vorentscheidung gewesen zu sein. Einzig die fehlende Präzision im letzten Drittel verhinderte eine deutlich komfortablere Führung zur Pause.

Göbel und Nietfeld treffen in zweiter Halbzeit

Der HFC startete im Verwaltungsmodus in den zweiten Durchgang und überließ den Gästen das Feld. Doch die harmlosen und unkreativen Großaspacher wussten nichts mit den Feldvorteilen anzufangen – zum Glück für den HFC. Es dauerte bis zur 57. Minute, ehe die Fans und Spieler aus ihrer Lethargie gerissen wurden. Einen Freistoß von Sebastian Mia verpasste zuerst Sohm knapp in der Strafraummitte, anschließend verzog Guttau aus wenigen Metern aber sehr spitzen Winkel.

Es war ein Weckruf für die Gastgeber, nur zwei Minuten später lief ein Konter über Bahn, der das Auge für Boyd hatte. Doch dem Angreifer versprang der Ball bei der Annahme, sein Abschluss war ungefährlich und ging am Kasten vorbei. Auch Sohm und Guttau zielten bei weiteren Angriffen nicht genau genug (60.).

Besser machte es dann Patrick Göbel, der wieder den Rechtsverteidiger gab. Nach einer Ablage von Sohm schlenzte er den Ball mit links unhaltbar in die linke Ecke (66.). Nach dem Jubel hallte es „Spitzenreiter“ durch den Erdgas Sportpark. Tatsächlich war der HFC zu diesem Zeitpunkt Tabellenführer, da Duisburg spielfrei war und Braunschweig erst am Sonntag gegen Uerdingen spielte.

Doch es wurde noch schlimmer für die Gäste. Nach einer harmlosen Ecke landete der Ball beim eingewechselten Jonas Nietfeld, dessen zentraler Schuss durch die Hände von Reule kullerte (85.). Das Publikum war vom Auftritt begeistert und quittierte diesen mit stehenden Ovationen und "Oh, wie ist das schön"-Gesängen. Der HFC spielte auch die letzten Minuten souverän herunter (Bahn hätte noch auf 5:0 erhöhen können) und konnte einen hochverdienten Heimsieg feiern.

Die Startaufstellung:

Hallescher FC: Eisele - Göbel, Mai, Vollert, Landgraf - Guttau, Jopek, Drinkuth - Bahn - Sohm, Boyd

SG Sonnenhof Großaspach: Reule - Burger, Gehring, Leist, Sommer- Slamar, Dem, Jüllich, Vlachodimos - Hingerl, Martinovic (mz)