Eil

Urlaubs-Bonus bei RB Leipzig

Urlaubs-Bonus bei RB Leipzig: Rangnick schenkt Spielern Extra-Ferien

Leipzig - Nach dem spektakulären 2:1-Erfolg von RB Leipzig bei Greuther Fürth in letzter Minute hat Trainer Ralf Rangnick seine Spieler gleich doppelt belohnt. Das übliche Spielersatz-Training am Sonntag fiel aus. Stattdessen absolvierten die Kicker am Sonntagmorgen nur ein kurzes Regenerationstraining und entschwanden dann in den Weihnachtsurlaub. Rangnick verlängerte die Ferien insgesamt gleich um drei Tage. Zwei Zusatztage hatten sich die RB-Kicker durch drei Siege in den vergangenen drei Spielen eh schon erspielt. Nun legte „Santa Ralf” noch weitere 24 Stunden Urlaub oben ...

Von Ullrich Kroemer 21.12.2015, 10:45

Nach dem spektakulären 2:1-Erfolg von RB Leipzig bei Greuther Fürth in letzter Minute hat Trainer Ralf Rangnick seine Spieler gleich doppelt belohnt. Das übliche Spielersatz-Training am Sonntag fiel aus. Stattdessen absolvierten die Kicker am Sonntagmorgen nur ein kurzes Regenerationstraining und entschwanden dann in den Weihnachtsurlaub. Rangnick verlängerte die Ferien insgesamt gleich um drei Tage. Zwei Zusatztage hatten sich die RB-Kicker durch drei Siege in den vergangenen drei Spielen eh schon erspielt. Nun legte „Santa Ralf” noch weitere 24 Stunden Urlaub oben drauf.

Trotz der jüngsten Siegesserie mit fünf Erfolgen hintereinander freut sich Rangnick nach der fordernden Hinrunde mit vielen engen Partien auf die Erholung. „Wir sind schon ganz froh, dass wir diese Pause haben, um dann wieder mit richtig Bock weiterzumachen”, sagte Rangnick. Zwar mache es aktuell auch Spaß, doch schließlich müsse RB Motivation und Teamgeist und noch bis zum Saisonende aufrechterhalten. Dafür tue die Pause gut. Der Chefcoach selbst flog bereits am Sonntagmittag in seine schwäbische Heimat. Dort verbringt er allerdings nur zwei, drei Tage und reist dann mit seiner Frau und seinen Söhnen „in die Sonne”.

Individuelle Trainingspläne für Spieler

Die meisten RB-Spieler feiern die Festtage mit ihren Familien daheim. Yussuf Poulsen etwa berichtete, Weihnachten immer abwechselnd bei seiner Mutter und bei seinem Onkel zu feiern. „Dann tanzen wir um den Baum und verteilen Geschenke”, sagte der Stürmer. In diesem Jahr steigt die Weihnachtssause bei Onkel Poulsen. Kapitän Dominik Kaiser verbringt die Feiertage zu Hause im schwäbischen Mutlangen und fliegt dann zwischen den Jahren nach Dänemark, um Yussuf Poulsen zu besuchen. Ex-„Bulle” Joshua Kimmich wird auch bei der Silvesterparty dabei sein.

Um nicht ganz aus dem Rhythmus zu kommen, haben alle RB-Spieler individuelle Trainingspläne mit in den Urlaub bekommen – Hausaufgaben, wie es bei RB heißt. Auf dem Programm stehen unter anderem Läufe mit verschiedenen Belastungsstufen, um die derzeit trotz einer intensiven Hinrunde noch immer herausragenden Fitnesswerte zu konservieren. Einen speziellen Ernährungsplan gibt es nicht; die Spieler dürften zu Weihnachten auch mal von der Weihnachtsgans probieren. Für die weiteren freien Tage setzen die RB-Verantwortlichen nicht auf Verbote, sondern auf das Bewusstsein der Spieler für gesunde Ernährung – aus Sicht von Rangnick ein wichtiger Erfolgsbaustein.

Im Januar im türkischen Trainingslager

Am 7. Januar müssen die Akteure des Tabellenführers der 2. Liga dann zurück in Leipzig sein. Dann wird sich bei den Leistungstests zeigen, wer in den 17 freien Tagen fleißig war. „Wir haben dann noch genug Zeit, um uns vorzubereiten, können in den zehn Tagen im Trainingslager an vielen Dingen in Ruhe arbeiten”, sagte Rangnick. Nach einer Woche Training in Leipzig fliegen die RB-Stars am 16. Januar ins türkische Belek, um sich auf die Rückrunde einzuschwören. Am 7. Februar startet Rasenballsport mit dem Heimspiel gegen den Ligafünften Eintracht Braunschweig in die verbleibenden 15 Spiele dieser Saison – der Countdown bis zum Aufstieg in die 1. Liga. (mz)