Bundesliga

RB-Neuzugang Brobbey: Marsch leistete Überzeugungsarbeit

Von dpa
Brian Brobbey (2.v.l.) will sich bei RB Leipzig verbessern
Brian Brobbey (2.v.l.) will sich bei RB Leipzig verbessern Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Saalfelden - Trainer Jesse Marsch hat den Niederländer Brian Brobbey noch einmal vom Wechsel zum Fußball-Bundesligisten RB Leipzig überzeugt.

„Er hat mir gesagt, dass er auch Erling Haaland in Salzburg besser gemacht hat und dasselbe für mich tun könne“, sagte Brobbey im Teamhotel der Sachsen während des Trainingslagers im österreichischen Saalfelden.

Zuvor hatte der 19 Jahre alte Stürmer, der ablösefrei von Ajax Amsterdam nach Leipzig kam, noch Zweifel geäußert. „Es war komisch. Er hatte mir gesagt, dass er bleibt, und dann entschied er zu gehen“, sagte Brobbey zum Wechsel des früheren Trainers Julian Nagelsmann, der ihn nach Leipzig geholt hatte, zum FC Bayern München.

Überzeugt vom Trainer

Brobbey ließ daraufhin seinen Berater Mino Raiola prüfen, ob sich sein bis 2025 laufender Vertrag wieder auflösen ließe. Marsch fuhr nach Amsterdam und telefonierte oft mit dem umworbenen Stürmer. Mittlerweile ist dieser „glücklich, Spieler von RB Leipzig zu sein.“ Er habe seinen zukünftigen Coach gegoogelt, und „ich habe mir seine Kabinenansprache vor dem Champions-League-Spiel mit Salzburg gegen den FC Liverpool auf Youtube angeschaut“, sagte er. Danach sei er überzeugt gewesen, dass Marsch ein sehr guter Trainer ist.

Der dreimalige niederländische U-21-Nationalspieler wird wegen seiner kräftigen Statur oft mit dem belgischen Stürmerstar Romelu Lukaku verglichen. Den Angreifer des italienischen Meisters Inter Mailand bezeichnete er als eines von zwei Idolen. Das zweite sei der frühere Stürmer des FC Chelsea Didier Drogba.

Der gebürtige Ghanaer Brobbey befindet sich nach einer zweiwöchigen Verletzungspause wegen eines Muskelfaserrisses wieder im Mannschaftstraining. Er darf sich Hoffnungen auf einen Einsatz am Samstag (16.00 Uhr) im Test gegen seinen früheren Verein machen.