Bundesliga

Hoffenheim muss noch länger auf Bicakcic warten

Von dpa 16.09.2021, 11:57 • Aktualisiert: 19.09.2021, 09:47
Hoffenheim muss noch länger auf Ermin Bicakcic verzichten.
Hoffenheim muss noch länger auf Ermin Bicakcic verzichten. Uwe Anspach/dpa

Zuzenhausen - Die TSG 1899 Hoffenheim muss noch länger auf Abwehrspieler und Fan-Liebling Ermin Bicakcic verzichten.

„Der Verlauf ist nicht so, wie wir uns das alle wünschen. Er ist im Aufbautraining, hat immer mal wieder kleinere Rückfälle“, sagte Trainer Sebastian Hoeneß in einer Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten. Der 31 Jahre alte Bicakcic hatte sich vor einem Jahr beim 4:1 der Kraichgauer gegen den FC Bayern München einen Kreuzbandriss zugezogen.

„Ich bin sehr optimistisch, dass wir ihn in naher Zukunft auf dem Platz sehen, weil er ein unermüdlicher Kämpfer ist“, sagte Hoeneß über den bosnischen Nationalspieler mit dem Spitznamen „Eisen-Ermin“.

Positiv sei der Reha-Verlauf hingegen bei Kapitän Benjamin Hübner. Der TSG-Coach rechnet damit, dass der 32-Jährige „recht zügig“ wieder auf dem Trainingsplatz steht. Wegen einer komplizierten Sprunggelenkverletzung absolvierte Hübner vergangene Saison keine einzige Partie. Er und Bicakcic bildeten vor ihren Verletzungen oft die Innenverteidigung bei den Hoffenheimern.

Zur Partie am Samstag (15.30 Uhr) bei Arminia Bielefeld stehen Stürmer Ihlas Bebou und Defensivakteur Kevin Akpoguma (nach Corona-Erkrankungen) wieder zur Verfügung.