Deutschland - Frankreich live

Deutschland vs Frankreich live: Spiel um Platz 3 der Handball-WM in Stream und TV

Stuttgart - Bei der Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist schon vor den Halbfinal-Spielen am Freitag ein Zuschauerrekord aufgestellt worden.

26.01.2019, 08:11
Jubel bei Deutschlands Handballern nach dem Sieg gegen Spanien in Köln.
Jubel bei Deutschlands Handballern nach dem Sieg gegen Spanien in Köln. dpa

Bei der Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist schon vor den Halbfinal-Spielen am Freitag ein Zuschauerrekord aufgestellt worden.

„Wir haben ein Gesamtergebnis mit Dänemark zusammen, Stand heute, mit 837.000 Besuchern“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Handballbundes (DHB), Mark Schober, am Donnerstagmorgen in Köln. Das sei berechnet auf Basis der Einzelspiele.

Handball-WM in Deutschland: Fan-Party in Berlin geplant

Der bisherige Rekord war mit 750.000 Zuschauern bei der Heim-Weltmeisterschaft 2007 aufgestellt worden. „Ich hab das noch nicht erlebt. Und selbst in handballbegeisterten Ländern erlebst du das außerhalb von Deutschland nicht“, sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann.

Am Freitag werden in Hamburg die beiden Halbfinals ausgetragen, das Endspiel sowie das Spiel um den dritten Platz folgen am Sonntag im dänischen Herning. Im Falle eines Einzugs in das WM-Finale wird das Team im Anschluss gemeinsam mit ihren Fans in Berlin feiern. Sollte die DHB-Auswahl am Sonntag im dänischen Herning um den Titel spielen, „werden wir Montag von Herning nach Berlin reisen, um mit unseren Fans dort eine Feier zu veranstalten“, sagte Michelmann.

Die Feier würde in der Mercedes-Benz Arena stattfinden, wo die deutsche Mannschaft bereits ihre Vorrundenpartien gespielt hatte. Zunächst spielt das Team von Bundestrainer Christian Prokop am Freitag im Halbfinale in Hamburg gegen Norwegen um den Einzug ins Endspiel.

Handball-WM live bei ARD und ZDF

Erstmals in der 81-jährigen WM-Geschichte wird die Endrunde vom 10. bis 27. Januar in zwei Ländern ausgetragen - neben Deutschland ist Dänemark Co-Gastgeber und auch Ausrichter des Endspiels in Herning.

Dank des langfristigen TV-Vertrages mit ARD/ZDF - die öffentlich-rechtlichen Sender haben sich die Rechte an allen Großturnieren bis 2025 gesichert - bietet die WM dem deutschen Handball eine willkommene Bühne vor einem Millionenpublikum. „Das gibt uns und auch den Sponsoren eine gigantische Planungssicherheit und damit auch die Chance, die Sportart noch populärer zu machen als sie es ohnehin schon ist“, stellte DHB-Präsident Andreas Michelmann fest.

Sportdeutschland.TV zeigt alle Spiele der Handball-WM

Ergebnisse der deutschen Vorrundenspiele in Berlin:

TV-Ansetzungen der deutschen Hauptrundenspiele in Köln:

Live-Übertragung Halbfinale und Spiel um Platz 3:

Das ZDF zeigt das Finale der Handball-Weltmeisterschaft nur mit deutscher Beteiligung. Verpasst das DHB-Team das Endspiel, überträgt das Zweite das Spiel um Platz drei. Der öffentlich-rechtliche Sender hat nach eigenen Angaben nur Rechte an den WM-Spielen mit der deutschen Mannschaft. Das Finale ohne das Team von Trainer Christian Prokop liefe bei Eurosport und beim Internetanbieter sportdeutschland.tv. Das Halbfinale mit Deutschland, für das Uhrzeit und Gegner noch nicht feststehen, überträgt am Freitag die ARD. Das andere Semifinale läuft bei Eurosport und sportdeutschland.tv.

Zudem wird der Internetanbieter Sportdeutschland.TV nach eigenen Angaben alle 96 Spiele der Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark live zeigen. Für die Partien der deutschen Mannschaft, die im Ersten und Zweiten kostenlos laufen, muss dort allerdings eine Gebühr gezahlt werden. Zudem sind bei Eurosport bis zu 15 Spiele ohne deutsche Beteiligung live zu sehen.

Deutschland - Norwegen im Halbfinale live der Handball-WM

Der Handball-Weltverband IHF hat den Modus für die WM in Deutschland und Dänemark geändert. Die 24 Mannschaften spielen in der Vorrunde in vier Sechsergruppen. Die ersten drei Teams jeder Gruppe erreichen die Hauptrunde, die in zwei Sechsergruppen ausgetragen wird. Der jeweils Erste und Zweite der beiden Hauptrundengruppen ziehen ins Halbfinale ein. Die Sieger der beiden Vorschlussrundenspiele kämpfen um Gold, die Verlierer um Bronze. Der Weltmeister hat am Ende zehn Spiele absolviert.

Denn der Verband plant - auch mit Blick auf die Heim-EM 2024 - langfristig. Das „Wahnsinnsevent“, wie Prokop die WM nennt, soll der gesamten Sportart einen Schub verleihen. „Wir hoffen auf eine ähnlich erfolgreiche Geschichte wie 2007. Im Unterschied zu damals haben wir die Instrumente, die handballbegeisterten Kinder abzuholen“, betonte Michelmann.

Mit Emotionalität und Kampfgeist will die Prokop-Truppe die Massen begeistern und für einen ähnlichen Hype sorgen wie vor zwölf Jahren, als beim Endspiel gegen Polen mehr als 16 Millionen Menschen vor den Fernsehgeräten mitfieberten.

Handball-WM: Der deutsche Kader

TOR

Andreas Wolff (THW Kiel)   
Silvio Heinevetter (Füchse Berlin)

LINKSAUSSEN

Uwe Gensheimer (Paris Saint-Germain)   
Matthias Musche (SC Magdeburg)

RÜCKRAUM LINKS

Steffen Fäth (Rhein-Neckar Löwen)
Finn Lemke (MT Melsungen)
Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf)
Paul Drux (Füchse Berlin)

RÜCKRAUM MITTE

Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten)/nachnominiert Tim Suton (TBV Lemgo)
Fabian Wiede (Füchse Berlin)

RÜCKRAUM RECHTS

Steffen Weinhold (THW Kiel)
Franz Semper (SC DHfK Leipzig)/nachnominiert Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf)

RECHTSAUSSEN

Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen)

KREIS

Patrick Wiencek (THW Kiel)
Hendrik Pekeler (THW Kiel)
Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen)  

(dpa/red/mz)