Therapie entdeckt

Therapie entdeckt: Todkranker Arzt rettet sich selbst das Leben

Er studierte Medizin und rettete sich damit selbst das Leben. Der US-Amerikaner David Fajgenbaum litt an der tödlichen und seltenen Krankheit Morbus Castleman. Die Symptome: Anschwellen der Lymphknoten und ein schneller ...

18.09.2019, 07:13

Er studierte Medizin und rettete sich damit selbst das Leben. Der US-Amerikaner David Fajgenbaum litt an der tödlichen und seltenen Krankheit Morbus Castleman. Die Symptome: Anschwellen der Lymphknoten und ein schneller Tumor-Wachstum.

Die Krankheit ist selten und dadurch weitgehend unerforscht. Nach einer Chemotherapie galt Fajgenbaum als geheilt, doch schon kurze Zeit später erkrankte er erneut. Die Mediziner konnten ihm nicht mehr helfen.

Daraufhin gründete Fajgenbaum eine Organisation - das „Castelman Disease Collaborative Network“. Darin vereinigten sich einige Spitzenforscher, die schnell neue Erkenntnisse zu der Krankheit gewannen. Fajgenbaum ließ sich schließlich ein Medikament verschreiben, das bei Nierentransplantationen verschrieben wird. Die Therapie schlug an. David ist seitdem geheilt. Fajgenbaum selbst sagt: „Ein Medikament, das mein Leben retten konnte, versteckte sich in aller Öffentlichkeit.“

Seit Fajgenbaums erfolgreicher Therapie wird das Medikament auch bei anderen an Morbus Castleman Erkrankten eingesetzt. Mehr erfahren Sie im Video. (mz)