Irre PR-Aktion oder echt?

Michael Wendler als Corona-Leugner: Ausstieg bei DSDS per Video

Halle (Saale) - Eigentlich lief es für Michael Wendler zuletzt richtig gut. Der Schlagersänger sollte bei RTL in der DSDS-Jury sitzen und hatte sich zudem gemeinsam mit seiner Laura aus Tangermünde einen Werbedeal mit Kaufland gesichert. Am Donnerstagabend veröffentlichte der Musiker aber ein Video, bei dem sich viele Menschen fragen: Meint der das wirklich ...

Michael Wendler reiht sich offenbar bei den Corona-Leugnern ein. Was seine Frau Laura dazu sagt, ist bis jetzt nicht bekannt. (Archivbild) dpa

Eigentlich lief es für Michael Wendler zuletzt richtig gut. Der Schlagersänger sollte bei RTL in der DSDS-Jury sitzen und hatte sich zudem gemeinsam mit seiner Laura aus Tangermünde einen Werbedeal mit Kaufland gesichert. Am Donnerstagabend veröffentlichte der Musiker aber ein Video, bei dem sich viele Menschen fragen: Meint der das wirklich ernst?

In einem bei Instagram veröffentlichten Video outet sich der „Komponist und Texter“ als Corona-Leugner. In dem Video liest der Wendler einen Text ab, in dem er die Corona-Pandemie leugnet. Die Bundesregierung verstoße gegen das Grundgesetz, fast alle Medien inklusive RTL seien gleichgeschaltet, Facebook und Instagram würden zensiert, er selbst werde künftig per Telegram kommunizieren.

Tatsächlich bestätigte RTL am Abend, dass Michael Wendler sich aus der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ verabschiedet habe. Dort hatte er zuletzt bereits einen Dreh verpasst, offiziell aufgrund eines verpassten Flugzeugs.

Noch ist allerdings unklar, ob das Video tatsächlich echt ist oder ob Account und Video gehackt und manipuliert wurden. Wendlers Ehefrau Laura Müller äußerte sich bis jetzt noch nicht öffentlich. Auf dem Instagram-Kanal der Sachsen-Anhalterin finden sich bisher nur Videos zu Halloween und zum Kaufland-Werbespot.

Die Kooperation mit der Supermarktkette dürfte allerdings vorbei sein. Kaufland begann noch am Abend damit, die Links zu der Kampagne von seinen Kanälen zu löschen und distanzierte sich von seinen nun ehemaligen Werbegesichtern. (mz)