Agrar

Landvolk gegen Einschränkungen bei Pflanzenschutzmitteln

Von dpa Aktualisiert: 16.08.2022, 05:35

Hannover - Das Landvolk Niedersachsen hat sich gegen geplante Einschränkungen bei Pflanzenschutzmitteln ausgesprochen und vor den möglichen Folgen gewarnt. „Die Pläne gefährden die sichere Versorgung der Verbraucherinnen und Verbraucher mit Nahrungsmitteln“, sagte Präsident Holger Hennies am Sonntag. Die durch die EU-Kommission angedachte Reduktion um 50 Prozent bei Pflanzenschutzmitteln bis 2030 entziehe Landwirten und Landwirtinnen die Arbeitsgrundlage.

Die geplante Reform des Pflanzenschutzrechts würde laut Hennies besonders jene Landwirte hart treffen, die in Schutzgebieten wirtschaften. Dort soll der Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel nach den Plänen komplett verboten werden.

In Niedersaschen könnten demnach bis zu 50 Prozent der ackerbaulich bewirtschafteten Fläche betroffen sein. „Es wird dann keine ausreichenden Erntemengen mehr geben, Preise werden weiter steigen“, warnte der Präsident des Landesbauernverbandes. Er erwarte jetzt Antworten von der Politik. Zudem rief er Landwirte auf, sich vor der Landtagswahl in Niedersachsen am 9. Oktober politisch einzubringen.