Plötzkau

Plötzkau: Feuer in Kleingartenanlage „Neue Wiese“

Plötzkau - Von der Laube in Plötzkau ist nur noch ein hölzernes Gerippe übrig geblieben, dazwischen liegen die verkohlten Trümmer des Inventars.

Von Torsten Adam

So hatten sich 46 Aktive der freiwilligen Feuerwehren Plötzkau, Alsleben und Güsten ihre Bescherung sicherlich nicht vorgestellt. Wegen eines Laubenbrandes in der Plötzkauer Kleingartenanlage „Neue Wiese“ war nämlich am späten Nachmittag des Heiligabends ihr Einsatz gefordert.

Gegen 16.45 Uhr von der Kreisleitstelle informiert, trafen die Ehrenamtlichen auf eine hölzerne Laube am Hang nahe der Bernburger Straße, die bereits in voller Ausdehnung brannte. Auch wegen des schwierigen Geländes war nichts mehr von ihr zu retten. Die Kameraden aus Alsleben und Güsten brachten im Pendelverkehr das Löschwasser zur Brandstelle.

Ermittlungen zur Ursache des Feuers in Gartenanlage in Plötzkau

Am Weihnachtsmorgen zeigte sich das ganze Ausmaß des Schadens. Von der Laube ist nur noch ein hölzernes Gerippe übrig geblieben, dazwischen liegen die verkohlten Trümmer des Inventars. Das Feuer hat auch den Stamm einer in der Nachbarschaft stehenden Fichte in Mitleidenschaft gezogen. Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden, wenngleich eine vor der Laube stehende Propangasflasche vermuten lässt, dass hier Schlimmeres hätte passieren können.

Die Polizei hat die Parzelle mit Absperrband versehen, Brandermittler sollen laut Auskunft aus dem Bernburger Revier nach Weihnachten ihre Arbeit aufnehmen. Bislang sei die Ursache des Feuers ungeklärt, hieß es. (mz)