Verbrechen in MitteldeutschlandNach Messerattacke in Eisleben: Die gefährliche Täterjagd im Netz

Nach einer Messerattacke in der Eisleber Innenstadt verbreiten sich schnell Halbwahrheiten über den Fall im Internet. Welche Folgen das haben kann.

Von Babett Gumbrecht Aktualisiert: 23.01.2023, 19:40
Warum Menschen so gerne im Netz miträtseln und welche Gefahren das birgt, hat Volontärin Babett Gumbrecht mit der Medienpsychologin Dr. Johanna Börsting besprochen.
Warum Menschen so gerne im Netz miträtseln und welche Gefahren das birgt, hat Volontärin Babett Gumbrecht mit der Medienpsychologin Dr. Johanna Börsting besprochen. (Foto: Andreas Stedtler)

Eisleben - Ein blutiger Stofffetzen liegt noch auf dem Kopfsteinpflaster vor dem Fußabtreter des Vodafone-Ladens. Er ist jetzt ein Beweismittel und wird später von der Kriminalpolizei mit der gelben Tatortnummertafel zwei markiert werden.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.