Corona-Schutz

Tullner will zügige Impfungen für Abschlussklassen 2022

Von Jan Schumann
Der Corona-Impfstoff von Biontech ist ab 16 Jahren zugelassen. (Foto: AFP)

Magdeburg - Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (CDU) will schnellstmöglich die Abschlussklassen des kommenden Schuljahres gegen das Coronavirus impfen lassen. Auf diesem Wege sei trotz Pandemie ein „nahezu regelhafter Unterricht“ möglich, schrieb Tullner am Montag in einem Brief an Landesgesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD). Das Schreiben liegt der MZ vor. Tullner bat seine Kabinettskollegin, vorgezogene Immunisierungen der Schüler zur prüfen.

Geht es nach dem Bildungsminister, sollen die Abschlussjahrgänge 2022 der Sekundar- und Gemeinschaftsschulen, der Gesamtschulen, Gymnasien und Berufsschulen im Land profitieren. Die Schüler müssen mindestens 16 Jahre alt sein – ab diesem Alter ist der Impfstoff von Biontech/Pfizer zugelassen.

Tullner will Unterricht der Abschlussklassen durch Impfung absichern

Tullner hatte vor Wochen bereits die vorgezogene Impffreigabe für alle Lehrern im Land erreicht. Er betonte nun gegenüber Grimm-Benne erneut: „Der Schulbetrieb ist durch die aktuelle pandemische Lage stark eingeschränkt.“ Gerade für die Abschlussklassen des aktuellen und des folgenden Schuljahres „stellen notwendige Quarantänemaßnahmen und Schulschließungen eine besondere Herausforderungen dar“.

Tullners Hoffnung: Mit geimpften Abschlussklassen wäre das nicht (oder kaum mehr) nötig. So könnten die Abschlussvorbereitungen im kommenden Schuljahr „stringent“ durchgeführt werden, schrieb er. Seit etwa einem Jahr ist der Schulbetrieb durch die Corona-Pandemie stark beeinträchtigt. (mz)