Energieversorgung und Einzelhandel

Sachsen-Anhaltern droht ein teurer Winter

Viele Weltmarktpreise ziehen an. Verbraucher in Sachsen-Anhalt merken das auf der Gasrechnung - und beim Einkauf. Warum die Industrie drastische Schritten androht.

Von Alexander Schierholz 22.09.2021, 20:00 • Aktualisiert: 23.09.2021, 06:55
Heizen dürfte in diesem Winter besonders teuer werden.
Heizen dürfte in diesem Winter besonders teuer werden. Foto: Sina Schuldt/dpa

Halle (Saale)/MZ - - Ob Energieversorgung oder Einzelhandel - Verbraucher müssen sich auf einen teuren Winter einrichten. So rechnet die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) mit einem Preisanstieg bei Lebensmitteln und Drogerieprodukten. Zudem haben bundesweit mehrere Gasversorger Preiserhöhungen angekündigt, in Sachsen-Anhalt etwa die Stadtwerke Bernburg. Angesichts hoher Gaspreise sieht sich aber auch die Industrie unter Druck. Als erstes Unternehmen in Sachsen-Anhalt hat der Düngemittelhersteller SKW Piesteritz aus Wittenberg am Mittwoch mit der Einstellung der Produktion gedroht. „Die Gasversorgung der Bürger und der Industrie Europas muss wieder auf ein stabiles, bezahlbares Fundament gestellt werden“, sagte SKW-Geschäftsführer Petr Cingr. Andernfalls drohe ein Produktionsstopp in den Schlüsselindustrien.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Testmonat MZ+

mit MZ+ alle exklusiven      Nachrichten auf MZ.de lesen.       

6 Monate MZ+

6 Monate MZ+ zum Vorteilspreis lesen und 60% sparen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.