Parlament vom Netz genommen

Sachsen-Anhalt: Hackerangriff auf den Landtag?

Magdeburg - Ein möglicher Hackerangriff hat den Landtag von Sachsen-Anhalt am Mittwoch vorerst lahmgelegt. Am Vormittag wies die Verwaltung alle Abgeordneten und Mitarbeiter im Parlamentsgebäude an, Strom-, Telefon- und Internetleitungen zu kappen. In der Durchsage war von einem möglichen digitalen Angriff auf das Computernetzwerk die Rede. Seitdem ist der Landtag vom Telefon- und Internetnetz ...

Von Jan Schumann 30.08.2017, 10:31

Ein möglicher Hackerangriff hat den Landtag von Sachsen-Anhalt am Mittwoch vorerst lahmgelegt. Am Vormittag wies die Verwaltung alle Abgeordneten und Mitarbeiter im Parlamentsgebäude an, Strom-, Telefon- und Internetleitungen zu kappen. In der Durchsage war von einem möglichen digitalen Angriff auf das Computernetzwerk die Rede. Seitdem ist der Landtag vom Telefon- und Internetnetz genommen.

Ein Sprecher der Verwaltung bestätigte die Vorsichtsmaßnahme. Vorerst könne allerdings keine Aussage zur tatsächlichen Gefahr gemacht werden, sagte er der MZ.

Am Vormittag hatten Mitarbeiter bereits geklagt, dass sie nicht auf das interne Verwaltungssystem zugreifen konnten. „Es scheint ernst zu sein“, sagte Linken-Fraktionschef Swen Knöchel der MZ. Abgeordnete berichteten zudem, dass auch die Zeiterfassung und die Schließsystem an den Türen nicht funktionierten. (mz)