Neue Großübung

Neue Großübung: Ministerium erwartet zahlreiche US-Soldaten auf Sachsen-Anhalts Straßen

Berlin/Halle (Saale) - Bis zum Sommer sollen vermehrt militärische Schwertransporte der US-Armee über Sachsen-Anhalts Straßen rollen. Grund dafür ist eine Großübung namens „Defender 2020“, berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf ein Schreiben des Verteidigungsministeriums an den Verteidigungsausschuss. An der Großübung sollen sich rund 37.000 Soldaten aus 17 Nato-Ländern beteiligen. Es ist die größte Übung der USA in Europa seit 25 ...

Für eine Großübung verlegen die USA Tausende Soldaten nach Osteuropa.
Für eine Großübung verlegen die USA Tausende Soldaten nach Osteuropa. dpa

Bis zum Sommer sollen vermehrt militärische Schwertransporte der US-Armee über Sachsen-Anhalts Straßen rollen. Grund dafür ist eine Großübung namens „Defender 2020“, berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf ein Schreiben des Verteidigungsministeriums an den Verteidigungsausschuss. An der Großübung sollen sich rund 37.000 Soldaten aus 17 Nato-Ländern beteiligen. Es ist die größte Übung der USA in Europa seit 25 Jahren.

Dafür werden zahlreiche neue US-Soldaten und deren Kriegsgerät vor allem nach Polen und Litauen verlegt. Und einer der Transportwege sei die A2 über Sachsen-Anhalt. Die Clausewitz-Kaserne in Burg sei als Zwischenstopp vorgesehen. Noch im Januar sollen die Truppentransporte beginnen. „Die Kernzeit der Verlegungen durch Deutschland nach Polen und Litauen wird zwischen April und Anfang Mai 2020 liegen“, berichtet das RND. (mz/slo)