1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Sachsen-Anhalt
  6. >
  7. Letzte Generation: Klimakleber-Prozess wegen Straßenblockade in Halle durch Richter eingestellt

Letzte Generation vor Gericht„Anliegen durchaus berechtigt“: Richter stellt ersten Klimakleber-Prozess in Halle ein

Es war der erste Strafprozess gegen sogenannte Klimakleber der „Letzten Generation“ in Sachsen-Anhalt. Doch das Verfahren am Amtsgericht Halle wegen einer Straßenblockade in Halle wurde nach wenigen Minuten eingestellt. Wie der Richter das begründet.

Von Jan Schumann Aktualisiert: 11.01.2024, 17:44
EIngestellt gegen Geldauflage: Der erste "Klimakleber"-Prozess in Sachsen-Anhalt blieb ohne Richterspruch über Unschuld und Schuld. Angeklagt war die 24-jährige Anna-Sophie Mieth aus Leipzig, hier mit ihrem Anwalt Christian Mucha.
EIngestellt gegen Geldauflage: Der erste "Klimakleber"-Prozess in Sachsen-Anhalt blieb ohne Richterspruch über Unschuld und Schuld. Angeklagt war die 24-jährige Anna-Sophie Mieth aus Leipzig, hier mit ihrem Anwalt Christian Mucha. (Foto: Jan Schumann)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle (Saale)/MZ - Im ersten Strafprozess gegen sogenannte Klimakleber der „Letzten Generation“ in Sachsen-Anhalt hat das Amtsgericht Halle das Verfahren am Donnerstag gegen Geldauflage eingestellt.