SeiteneinsteigerWie der Inder Subbaraya per Headhunter-Programm Lehrer in Sachsen-Anhalt wurde

Wegen des Lehrermangels sucht Sachsen-Anhalt Pädagogen international per Kopfgeldjäger-Programm: Nur so wurde die ungewöhnliche Karriere des Inders Anantha Prasad Subbaraya als Mathelehrer möglich.

Von Jan Schumann Aktualisiert: 20.10.2022, 09:16
Startete von null auf 100 in den Lehrerberuf: Anantha Prasad Subbaraya aus Indien unterricht nun Mathe in Sachsen-Anhalt.
Startete von null auf 100 in den Lehrerberuf: Anantha Prasad Subbaraya aus Indien unterricht nun Mathe in Sachsen-Anhalt. (Foto: Andreas Stedtler)

Gommern/Halle/MZ - Seine ersten Tage als Gymnasiallehrer begannen noch vor dem Morgengrauen. 4.30 Uhr klingelte der Wecker für den 24-jährigen Anantha Prasad Subbaraya, er setzte sich in den Zug nach Gommern (Jerichower Land). Bis zum Nachmittag unterrichtete er Mathe an der Europaschule. Und am Abend, zurück in Magdeburg, büffelte er Deutsch-Lektionen - denn Sachsen-Anhalts Behörden verlangten einen Sprachnachweis.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.