Frist bis Ende Oktober

Grundsteuer: So klappt es mit der Steuererklärung

Seit Anfang Juli sitzen in Sachsen-Anhalt Tausende Immobilienbesitzer über ihren Erklärungen zur Grundsteuer. Manche verzweifelt, viele fluchend. Die MZ erklärt Schritt für Schritt, wie es funktioniert.

Von Lutz Würbach Aktualisiert: 03.08.2022, 06:44
Am besten nachmessen: Weil sich die Wohnfläche auf die Grundsteuer auswirkt, sollten die Angaben sehr genau sein.
Am besten nachmessen: Weil sich die Wohnfläche auf die Grundsteuer auswirkt, sollten die Angaben sehr genau sein. Foto: DPA

Bis zum 31. Oktober haben Immobilienbesitzer Zeit, eine Steuererklärung für ihren Grundbesitz abzugeben. Das muss online passieren, was für viele gerade ältere Menschen eine gewaltige Herausforderung ist. Ich will die Probe aufs Exempel machen. Und zwar online auf dem vom Finanzamt favorisierten „Elster“-Portal. Die gute Nachricht vorab: Es hat funktioniert. Die schlechte: Aber erst nach mehreren Anläufen. Wie dem auch sei, ich habe „Elster“-Erfahrung und bin beim Start erst einmal zuversichtlich.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.