Leopoldina

Gelöster Auftritt in Halle: Angela Merkel hält ein Plädoyer für die Forschung

Die Altkanzlerin erklärt, warum die Wissenschaft für die Politik so wichtig ist - und wie sehr sie selbst auf den Rat von Experten in der Corona-Pandemie vertraut hat.

Von Matthias Müller Aktualisiert: 05.07.2022, 17:17
Gemeinsamer Einzug:  Leopoldina-Präsident Gerald Haug geleitet Jubilar Jörg Hacker (im Rollstuhl)    in den Festsaal, flankiert von Ministerpräsident Reiner Haseloff (links) und Altkanzlerin Angela Merkel.
Gemeinsamer Einzug: Leopoldina-Präsident Gerald Haug geleitet Jubilar Jörg Hacker (im Rollstuhl) in den Festsaal, flankiert von Ministerpräsident Reiner Haseloff (links) und Altkanzlerin Angela Merkel. Foto: Steffen Schellhorn

Halle/MZ - So locker hatte man Angela Merkel in ihren letzten Monaten als Kanzlerin nur selten erlebt. Doch nun, ohne die Bürde des Amtes, schreitet sie leichten Schrittes durch den prunkvollen Festsaal der Leopoldina in Halle, posiert im sommerlich roten Blazer lächelnd für die Fotografen und erklimmt kurz darauf schwungvoll die Stufen Richtung Rednerpult auf der Bühne.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.