Grundschüler und Abschlussklassen betroffen

Corona bremst Schulen aus: Lehrer sehen immer größere Lernlücken

Zwei Jahre hat Corona den Unterricht in Sachsen-Anhalt ausgebremst: Vielen Kindern fehlen Noten, bei den Kleinsten sogar Grundlagen. Hilft eine Nachhilfe-Offensive?

Von Jan Schumann Aktualisiert: 11.02.2022, 20:18
Vor allem in Nebenfächern wie Musik ist viel Unterricht ausgefallen. Zahlreiche Schüler gehen ohne Zeugnisbewertung in die Ferien.
Vor allem in Nebenfächern wie Musik ist viel Unterricht ausgefallen. Zahlreiche Schüler gehen ohne Zeugnisbewertung in die Ferien. Foto: dpa

Magdeburg/MZ - Lehrerverbände in Sachsen-Anhalt sind alarmiert über Lernlücken bei Schülern. In der Corona-Pandemie sei wegen Schulschließungen, Quarantänen und Kontaktreduzierungen teilweise so wenig Unterricht erteilt worden, dass in Nebenfächern wie Musik, Kunst und Sport keine Zeugnisnoten vergeben werden konnten - das erklärte der Grundschulverband gegenüber der MZ und warnte vor pädagogischen Problemen angesichts des ausgebremsten Unterrichts. „Wir spüren deutlich, dass das keine normalen Schuljahrgänge sind“, sagte Landeschefin Thekla Mayerhofer.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.