Folgen des Ukraine-Kriegs

Auch beim Kraftstoff von Russland abhängig: Diesel fast so teuer wie Benzin

Wegen eines Käuferstreiks an den internationalen Energiemärkten steigen die Dieselpreise in Deutschland stärker als die Benzinpreise. Knapp ein Drittel des Diesels importiert Deutschland aus Russland.

Von Steffen Höhne 03.03.2022, 14:24
Die Kraftstoffpreise erreichen laut ADAC in dieser Woche täglich neue Rekordstände.
Die Kraftstoffpreise erreichen laut ADAC in dieser Woche täglich neue Rekordstände. Frank Rumpenhorst/dpa

Halle/MZ - Die Kraftstoffpreise in Deutschland erklimmen wegen des Ukraine-Kriegs täglich neue Rekordmarken: Nach Angaben des Automobilclubs ADAC kostete E10 am Mittwoch bundesweit im Schnitt 1,85 Euro je Liter und Diesel 1,79 Euro. Bemerkenswert ist, dass sich der Preisabstand zwischen Benzin und Diesel immer weiter reduziert - obwohl die Steuer auf Diesel knapp 20 Cent je Liter niedriger liegt. An Tankstellen in Halle betrug die Preisdifferenz am Donnerstag nur noch zwei Cent. Was passiert  am Markt?

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<