Sauermann tritt aus

AfD Sachsen-Anhalt: Sarah Sauermann verlässt AfD-Fraktion

Magdeburg - Im Magdeburger Landtag hat die Bernburger Landtagsabgeordnete Sarah Sauermann ihren Austritt aus der AfD-Fraktion erklärt.

Von Hagen Eichler
Sarah Sauermann hat ihren Austritt aus der AfD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt erklärt.
Sarah Sauermann hat ihren Austritt aus der AfD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt erklärt. imago stock&people

Im Magdeburger Landtag hat die Bernburger Landtagsabgeordnete Sarah Sauermann ihren Austritt aus der AfD-Fraktion erklärt. Das bestätigte eine Landtagssprecherin der Mitteldeutschen Zeitung am Montag. Ein entsprechendes Schreiben war am Vortag bei Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch (CDU) eingegangen.

Die 28-Jährige erklärt darin, sie wolle weiterhin für die Ziele der AfD eintreten. In der Fraktion aber sei eine „konstruktive Arbeit im Sinn der Sache unmöglich“. Sie könne ihr Bleiben mit ihrem Gewissen nicht länger verantworten. Ein Eintreten für das AfD-Programm sei bei ihren Kollegen „nicht zu erkennen“.

Sauermann hatte den Wahlkreis Bernburg bei der Landtagswahl im März 2016 direkt gewonnen. Mit ihrem Austritt zählt die Fraktion 23 Männer und nur noch eine Frau, Lydia Funke. Sauermann ist studierte Architektin. Bereits vor längerem hatte die Fraktion ihr die Mitgliedschaft im Landtagsausschuss für Landesentwicklung und Verkehr entzogen. Zu Beginn der Legislaturperiode hatte sie auch dem AfD-Fraktionsvorstand angehört, seit einer Umbildung gehörte sie ihm nicht mehr an. (mz)