Kein Internet auf dem Land

Kein Internet auf dem Land: Darum bleibt dieser Saalekreisort freiwillig im Funkloch

Nemsdorf/Querfurt - Die Saalekreis-Gemeinde Nemsdorf-Göhrendorf hat einen Wettbewerb der Telekom zum schnellen Netzausbau im Ort gewonnen. Warum sie den Siegerpreis freiwillig zurückgab.

Von Steffen Könau 26.05.2020, 08:00

Es ist besser geworden, ein bisschen zumindest. Acht Jahre lang ist Maria Wrede immer mit zwei Handys herumgelaufen: Eins hatte halbwegs Netz, wenn die Chefin des Bauamtes der Verbandsgemeinde Weida-Land (Saalekreis) im Büro saß. Das andere taugte für Telefonate von daheim aus. „Ich musste aber zu den Mülltonnen rausgehen, nur da hat es funktioniert“, sagt Maria Wrede. Das sei jetzt nicht mehr ganz so schlimm. „Aber gut ist anders.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.