Fall bei „Aktenzeichen XY … ungelöst“

Leipziger Studentin seit fast drei Jahren vermisst: Polizei sucht weiter nach Yolanda Klug

Seit Ende September 2019 gilt die Studentin Yolanda Klug aus Leipzig als vermisst. Sie soll sich vor ihrem Verschwinden möglicherweise auf dem Weg nach Halle befunden haben. Nun hofft die Polizei auf neue Hinweise.

27.06.2022, 09:59
Die Polizei hofft weiterhin auf Hinweise zum Verbleib von Yolanda Klug. Sie verschwand im September 2019 spurlos. 
Die Polizei hofft weiterhin auf Hinweise zum Verbleib von Yolanda Klug. Sie verschwand im September 2019 spurlos.  Foto: Polizei Leipzig

Leipzig/Halle (Saale)/DUR – Seit dem 25. September 2019 wird die damals 23-jährige Yolanda Klug aus Leipzig vermisst. Fast drei Jahre nach ihrem Verschwinden soll der Fall jetzt in der ZDF-Sendung „XY … ungelöst“ thematisiert werden. Die Polizei erhofft sich dadurch neue Hinweise auf ihren Verbleib.

Yolanda Klug aus Leipzig vermisst: Polizei sucht weiter nach Studentin

Yolanda Klug soll ihre Wohnung in der Leipziger Körnerstraße am 25. September 2019 gegen 14.15 Uhr verlassen haben, um mit dem Bus zu Ikea nach Günthersdorf zu fahren. Ein Zeuge hatte sie zuletzt in der betreffenden Buslinie beim Aussteigen gesehen.

Anschließend wollte sie nach Halle fahren, um sich mit einer Freundin an der Hochschule Burg Giebichenstein zu treffen. Dort wollten sie gemeinsam die „Herbstsession“ besuchen. Allerdings erschien Jolanda weder zu dem Treffen noch meldete sie sich bei ihrer Freundin. Seitdem fehlt von der Leipziger Studentin jede Spur. Am Abend zuvor sei sie mit ihrem Vater in einem Restaurant in der Leipziger Südvorstadt gewesen.

Erfahren Sie mehr: Vermisstenfall Yolanda Klug aus Leipzig - Spuren führen zu Scientology und ins Ausland

Vermisste Yolanda Klug leidet an Ohnmachtsanfällen: Polizei hofft auf Hinweise

Laut Polizei ist Yolanda Klug etwa 1,65 Meter groß und von athletischer Gestalt. Sie hat dunkelblondes, glattes mittellanges Haar, blaue Augen und Muttermale an der linken Stirn und der linken Wange. Zudem trägt sie ein Nasenpiercing. Die junge Frau leidet an wiederkehrenden, unvorhersehbaren Ohnmachtsanfällen. Ein Zusammenhang mit ihrem Verschwinden gilt laut Polizei aber als unwahrscheinlich.

Bislang kann die Polizei weder ein Verbrechen noch ein Verschwinden aus eigenem Antrieb ausschließen. Die Ermittler hoffen jetzt auf Hinweise von Personen, die Yolanda am Vorabend ihres Verschwindens beziehungsweise am 25. September 2019 an verschiedenen Haltestellen des ÖPNV im Raum Leipzig, Merseburg oder Halle gesehen haben.

Zudem sucht die Polizei Bild- und Videoaufnahmen der Herbstsession 2019. Hinweise nimmt die Polizei Leipzig unter der Telefonnummer 0341/96646666 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.