1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Leipzig
  6. >
  7. Bekannt aus "Elefant, Tiger und Co.": Warum Tierpfleger Jörg Gräser die Kita Käferhaus in Leipzig besucht hat

EIL

bekannt aus "Elefant, Tiger und Co."  Warum Tierpfleger Jörg Gräser die Kita Käferhaus in Leipzig besucht hat 

Jörg Gräser, Tierpfleger im Leipziger Zoo, dreht seine Bastelvideos eigentlich immer bei sich zu Hause im sächsischen Taucha. Doch kürzlich hat er ein Video in der Kita Käferhaus in Leipzig aufgenommen. Wieso?

Von DUR/rw Aktualisiert: 02.07.2024, 13:04
Mitteldeutschalnds bekanntester Tierpfleger Jörg Gräser hat eine Kita in Leipzig besucht.
Mitteldeutschalnds bekanntester Tierpfleger Jörg Gräser hat eine Kita in Leipzig besucht. Foto: Screenshot/facebook.com/basteljoerg

Leipzig. - Eigentlich dreht Jörg Gräser, Tierpfleger im Leipziger Zoo, seine Bastelvideos bei sich zu Hause in Taucha. Doch kürzlich hat er ein Video in der Kita Käferhaus in Leipzig aufgenommen.

"Hallo hier Lieben, heute sind wir an einem ganz besonderen Ort", sagt Jörg Gräser zu Beginn des Videos. Er sitzt auf einer kleinen Bank an einem kleinen Tisch im Garten der Kindertagesstätte. Sein T-Shirt ist blau, seine Hose dunkel.

Lesen Sie auch: Mit Video: Streicheltiere statt Löwen - Wie Tierpfleger Jörg Gräser das Drama verarbeitet hat

"Das Käferhaus hat ein ganz besonderes Projekt ins Leben gerufen, da wollen wir uns heute mal angucken", sagt Gräser und ergänzt, dass er nebenbei noch etwas basteln werde – "natürlich einen Marienkäfer".

Warum Tierpfleger Jörg Gräser die Kita Käferhaus in Leipzig besucht hat

Seit August 2022 hält die Kita Käferhaus im Leipziger Stadtteil Plagwitz einen Hahn und mehrere Hühner. Diese werden von den Kindergartengruppen versorgt. Die Kinder nehmen die Eier heraus, füllen das Wasser auf, füttern die Tiere, reinigen den Stall und das Außengehege.

Das fördere das Verantwortungsbewusstsein, das Selbstwertgefühl, die motorischen Fähigkeiten und die sozialen Kompetenzen der Kinder, schreibt die Kita auf ihrer Website.

Die Idee, Hühner im Kindergarten zu halten, hatte Erzieher Christian Forjan. Im Zuge seiner Prüfung zum Erzieher brütete er in der Kita mithilfe eines Brutkastens vier Eier aus.

"Ich habe 21 Tage mit den Kindern gewartet, und am 21. Tag sind morgens um acht Uhr vier Küken geschlüpft, zwei Hennen und zwei Hähne", sagt der Erzieher, während Gräser neben ihm eine Wassermelone halbiert. "Wir haben die Tiere einige Wochen hier behalten und dann glücklicherweise vermitteln können."

Als Forjan nach seiner Ausbildung fest als Erzieher im Käferhaus anfing, schlug er vor, dass der Kindergarten dauerhaft Hühner halten könnte – was nicht nur beim Team und der Leitung gut ankam, sondern auch beim Träger.

Lesen Sie auch: Jörg Gräser hat ein Buch geschrieben: Wovon es handelt und was er damit bewirken will

Kita Käferhaus hält auf Anraten von Jörg Gräser Zwerg-Seidenhühner

"Ich habe überlegt, welche Hühner wir überhaupt halten können im Kindergarten, und da dachte ich, frage ich mal Jörg, wir kennen uns aus dem Zoo", erzählt Forjan. "Genau", sagt der Tierpfleger und grinst. Gräser habe ihm "gleich" die Zwerg-Seidenhühner empfohlen.

Derzeit hält die Kita einen Hahn namens Schorschi sowie die Hennen Ilse, Liselotte und Elfriede. Die Namen haben die Kinder ausgesucht.

Bis vor ein paar Wochen habe die Kita noch zwei weitere Hühner gehabt, doch diese habe der Fuchs geholt, wie Forjan erzählt. Zusammen mit den Kindern hätten die Erzieher die Tiere im Garten der Kita beerdigt. "Die Kinder haben Kartons und Steine bemalt und Muscheln aus dem Urlaub mitgebracht", sagt Forjan. Durch die Hühnerhaltung lernten die Kinder auch, mit dem Tod umzugehen.

Lesen Sie auch: Wie Jörg Gräser und seine Frau einem kleinen Igel das Leben gerettet haben

Es ist ganz wichtig, dass die Kinder wissen, woher das Ei kommt, das sie zum Frühstück essen.

Jörg Gräser

Wenn alles gut geht, bekommt die Kita demnächst aber wieder Zuwachs. "Derzeit brütet Elfriede, sie sitzt auf neun Eiern", sagt der Erzieher. "Seidenhühner sind bekannt dafür, dass sie gut klucken", ergänzt Jörg Gräser.

Der Tierpfleger bezeichnet das Hühner-Projekt als "nachahmungswürdig". Es sei "ganz, ganz wichtig", dass die Kinder wüssten, woher das Frühstücksei komme. "Ich finde das Projekt absolut toll", sagt Gräser.

Jörg Gräser: Vom TV- zum Social-Media-Star

Auf seinem Youtube-Kanal "Jörg Gräser bastelt wieder“ veröffentlicht der Tierpfleger regelmäßig Videos, in denen er Tiere aus Obst und Gemüse bastelt – zum Beispiel einen Schwertwal, einen Schwan, einen Pfau oder einen Pinguin.  Fans kennen Gräsers essbare Bastelarbeiten bereits aus der MDR-Sendung "Elefant, Tiger und Co".

Die Obst- und Gemüse-Kunstwerke verfüttert Gräser meist an seine Erdmännchen Cora und Sally, die er in seinem Garten in Taucha hält. Den Marienkäfer jedoch, den Gräser in der Leipziger Kita aus einer Wassermelone und roten Beeten gebastelt hat, haben die Hühner bekommen. Das ist am Ende des Videos zu sehen.

Die Hühner hätten den Marienkäfer zunächst "argwöhnisch" inspiziert, schreibt Gräser auf Instagram. Doch dann sei alles "ganz schnell" gegangen.

Tierpfleger Jörg Gräser arbeitet seit mehr als 30 Jahren im Leipziger Zoo. Er wurde durch die MDR-Sendung "Elefant, Tiger und Co." bekannt. Im Frühjahr 2023 versetzte der Zoo Gräser nach internen Unstimmigkeiten vom Raubtier- ins Streichelgehege. Kurz danach stieg Gräser auf eigenen Wunsch bei "Elefant, Tiger und Co." aus und startete eine Social-Media-Karriere.

In den sozialen Medien ist der Tierpfleger sehr erfolgreich. Gräsers Youtube-Kanal haben mehr als 6.800 Menschen abonniert. Auf Instagram folgen ihm 17.100 Menschen, auf Facebook mehr als 11.200. Das Bastelvideo, das Gräser in der Kita Käferhaus aufgenommen hat, haben mehr 2.300 Menschen angesehen.