Von ganz oben nach ganz unten

Mansfeld-Südharz mit zweitniedrigster Inzidenz in Sachsen-Anhalt

Im Dezember gehörte Mansfeld-Südharz zu den Regionen mit den deutschlandweit höchsten Inzidenzen, stand zwischenzeitlich auf Platz 7.

Von Grit Pommer 15.01.2022, 06:00
Symbolfoto - Corona-Impfung
Symbolfoto - Corona-Impfung (Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Sangerhausen/Eisleben/Hettstedt/MZ - Insgesamt 231 neue Fälle von Ansteckungen mit Sars-CoV-2 innerhalb von sieben Tagen standen am Freitagmorgen beim Robert-Koch-Institut (RKI) für den Landkreis Mansfeld-Südharz zu Buche. Das entspricht einer Inzidenz von 172,8.

Landkreis mit zweitniedrigster Inzidenz

Die Corona-Lage hat sich komplett gedreht. Im Dezember gehörte Mansfeld-Südharz zu den Regionen mit den deutschlandweit höchsten Inzidenzen, stand zwischenzeitlich auf Platz 7. Zurzeit findet man den Kreis am anderen Ende der Tabelle. Am Freitag lagen von den dort aufgelisteten 411 Landkreisen und kreisfreien Städten nur 15 hinter MSH. Die Inzidenz ist die zweitniedrigste in Sachsen-Anhalt.

Auf den Intensivstationen in Mansfeld-Südharz werden zurzeit nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin acht Patienten mit Covid-19 behandelt und sieben davon beatmet.

Ein Blick auf die Zahlen in den Krankenhäusern in Mansfeld-Südharz

Ein Blick auf die Zahlen der abebbenden vierten Welle zeigt unterdessen, dass auch auf ihrem absoluten Höhepunkt im Dezember trotz der fast viermal so hohen Ansteckungszahlen nur unwesentlich mehr Patienten in den Krankenhäusern behandelt werden mussten.

An der Helios-Klinik in Hettstedt markierten Anfang des vergangenen Jahres 14 Covid-Patienten auf der Normal- und vier auf der Intensivstation den Höchststand. Jetzt in der vierten Welle waren es 24 beziehungsweise fünf. In Eisleben lagen in der zweiten und dritten Welle bis zu 18 Covid-Patienten gleichzeitig auf Normal- und bis zu fünf auf der Intensivstation.

In der vierten Welle waren es maximal 23 und ebenfalls fünf. In Sangerhausen markierten sowohl Anfang 2021 als auch zum Jahreswechsel 23 Covid-Patienten auf der Normalstation den Höchststand. Auf der Intensivstation waren es damals bis zu vier und jetzt bis zu fünf.