Inzidenz in MSH sinkt auf 11,1

Feste Impfstation in Eisleben geplant

Von Felix Fahnert
Symbolbild
Symbolbild (Foto: Eugene Hoshiko/AP/dpa)

Eisleben/Hettstedt/Sangerhausen - Die Aufhebung der Priorisierung bei den Corona-Impfungen seit dieser Woche bringt für den Landkreis Mansfeld-Südharz Änderungen mit sich. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, würden künftig in vielen Gemeinden die Impftermine wegfallen, dadurch kämen nicht mehr die anvisierten Impfzahlen zustande. Aus diesem Grund soll eine ständige Impfstation in der Lutherstadt Eisleben eröffnet werden. Ihren Start kündigte der Landkreis bereits für die kommende Woche an. Nähere Infos sollen noch in dieser Woche folgen, so Kreissprecherin Michaela Heilek gegenüber der MZ.

Zudem sollen die Öffnungszeiten des Impfzentrums in der Sangerhäuser Mammuthalle erweitert werden. So soll das Impfzentrum in der Zeit von 7 bis 12 und von 13 bis 20.30 geöffnet sein. Außerdem werde erwogen, in Zukunft auch an Sonnabenden Impftermine anzubieten. Ab wann die neuen Öffnungszeiten gelten, steht allerdings noch nicht fest. Zunächst müsse für die zusätzliche Zeit noch die Versorgung mit Ärzten abgeklärt werden. „Wir informieren, sobald es soweit ist“, sagte Kreissprecherin Heilek.

In dieser Woche finden in Hettstedt, Arnstein, Eisleben, Gerbstedt und der Goldene Aue Impfungen durch die mobilen Teams statt. Für die kommenden drei Kalenderwochen sei für Mansfeld-Südharz die Lieferung 3.510 (24. KW), 2.928 (25. KW) und 3.510 (26. KW) Impfdosen des Herstellers Biontech angekündigt. Derweil sind am Mittwoch für Mansfeld-Südharz ein neuer Corona-Fall gemeldet worden. Die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis sinkt damit auf 11,1. Der Wert liegt weiter unterhalb des Wertes für ganz Sachsen-Anhalt - dieser wurde am Mittwoch mit 13,8 angegeben. (mz)