Auf Bahnübergang

Auto-Insassen bei Unfall mit Dampfzug der Schmalspurbahn in Wernigerode verletzt

Nach Angaben der HSB war der Zug mit acht Waggons unterwegs auf den Brocken, als es zu dem Unfall kam.

14.10.2021, 12:19 • Aktualisiert: 14.10.2021, 15:31
An dem Kombi entstand bei dem Unfall augenscheinlich ein Totalschaden.
An dem Kombi entstand bei dem Unfall augenscheinlich ein Totalschaden. Foto: Polizei

Wernigerode/MZ/wsl - Ein Dampfzug der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) ist am Donnerstagvormittag an einem Bahnübergang in Wernigerode mit einem Auto zusammengeprallt. Nach Angaben der Polizei passierte der Unfall gegen 10.40 Uhr am Bahnübergang Frankenfeldstraße.

Der 40-jährige Fahrer des Golf-Kombi aus Berlin wollte nach Angaben der Polizei von der Straße Hohe Warte nach rechts in die Frankenfeldstraße abbiegen. Dabei habe er den von rechts kommenden Dampfzug übersehen und prallte mit der Lokomotive zusammen.

Das Auto habe anschließend zwei Verkehrszeichen umgefahren und sei dann gegen einen Holzzaun gestoßen. Dabei wurden neben dem Fahrer die 36-jährige Beifahrerin sowie ein vierjähriges Mädchen und ein achtjähriger Junge leicht verletzt.

Die Verletzten wurden vom Rettungsdienst ins Klinikum gebracht, den Schaden am Auto schätzt die Polizei auf rund 6.000 Euro.

Nach Angaben von HSB-Sprecher Dirk Bahnsen war der Dampfzug unterwegs auf den Brocken, als es zum Unfall auf dem unbeschrankten Bahnübergang kam. Die Lokomotive der Schmalspurbahn wurde offenbar nur geringfügig beschädigt.

Laut dem HSB-Sprecher konnte der Zug mit sieben Reisewagen für Fahrgäste und einem Wagen mit Dienst- und Gepäckabteil seine Fahrt mit rund einer Stunde Verspätung fortsetzen. Wie viele Fahrgäste in dem Zug saßen, seit noch nicht bekannt. Der Zug konnte mit etwa einer Stunde Verspätung seine Fahrt fortsetzen.