Einblicke in jüdisches Leben

Schüler in Köthen bekommen besonderes Buch der Landeskirche Anhalt

Im Auftrag der Evangelischen Landeskirche Anhalts übergibt Pfarrer Horst Leischner (li.) den Schülern das Buch.
Im Auftrag der Evangelischen Landeskirche Anhalts übergibt Pfarrer Horst Leischner (li.) den Schülern das Buch. Foto: Freie Schule Anhalt

Köthen - Pfarrer Horst Leischner hat den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft „Stolpersteine“ der Freien Schule Anhalt in Köthen im Auftrag der Evangelischen Landeskirche Anhalts das Buch „Jüdisches Leben in Anhalt“ übergeben.

Zahlreiche Autoren, darunter Archivarin Monika Knof, informieren darin über das Leben der jüdischen Gemeinden in anhaltischen Orten, über Synagogen und Friedhöfe, die Diskriminierung der Juden und Zerstörung des jüdischen Lebens durch die Nationalsozialisten. Herausgegeben wurde das Buch vergangenes Jahr von der Kirchengeschichtlichen Kammer der Evangelischen Landeskirche Anhalts. Die jüdische Gemeinschaft begeht dieses Jahr ein besonderes Jubiläum: 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland.

Seit 2018 gibt es die AG „Stolpersteine“ in der Freien Schule Anhalt. Die Schüler setzen sich mit dem Holocaust auseinander und erinnern an Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden.