Sinkendes BildungsniveauKommentar: Ein neuer Pisa-Schock wäre nötig

In Sachsen-Anhalt scheitern viel zu viele Schüler mangels Förderung - so geht es nicht weiter.

Von Hagen Eichler Aktualisiert: 30.11.2022, 18:09
Seit Jahren wird Besserung versprochen, doch die Ergebnisse werden noch schlechter.
Seit Jahren wird Besserung versprochen, doch die Ergebnisse werden noch schlechter. Foto: Oliver Berg/dpa/dpa-tmn

Doch, es gibt ausgezeichnete Schulen in Sachsen-Anhalt. Lehranstalten mit stolzer Tradition wie das Elite-Internat Schulpforta sind darunter, aber auch Neugründungen mit vielen motivierten Lehrern. Eine Gemeinschaftsschule in Salzwedel schaffte es in diesem Jahr in die engere Auswahl für den Deutschen Schulpreis, schon das ist eine starke Leistung. Das Problem ist nur: In der Fläche haben viel zu wenig Schüler das Glück, in einer solch motivierenden Umgebung lernen zu dürfen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.