Der Ziegel-Fan

Warum dieser Gosecker historische Dachsteine sammelt

58-jähriger Gosecker nennt zahlreiche historische Dachsteine sein Eigen. Was er anhand dieser Bauteile für spannende Geschichten erzählen kann.

Von Holger Zimmer
Ulli Hoffmann mit einem Dachziegel, den eine stilisierte Sonnendarstellung ziert.
Ulli Hoffmann mit einem Dachziegel, den eine stilisierte Sonnendarstellung ziert. (Foto: Holger Zimmer)

Goseck/MZ - Dachziegel sind eine Leidenschaft von Ulli Hoffmann. Auch weil er in Goseck auf einem Grundstück lebt, auf dem mal über Generationen Zieglers lebten und sich eine Ziegelei auf dem Weg nach Lobitzsch befand. Derzeit ist er dabei, einen Windfang vor der Eingangstür seines Hauses aufzubauen, den er mit Dachziegeln decken will, die vom Abriss der Pfarrscheune in seinem Heimatort stammen.

Historische Ziegel hat Hoffmann auch auf dem Bauhof für historische Materialien in Naumburg entdeckt. Andere konnte er im Internet finden und sich damit zum Geburtstag beschenken. Einer trägt die Jahreszahl 1644. Auf ihm sind der Name von Görg Ziegler ebenso wie die drei Buchstaben IHS verewigt. Das Kürzel steht für Jesus Hominis Salvator (Jesus des Menschen Retter). Etwas mehr als 100 Euro hat er für das mittlerweile 377 Jahre alte Stück investiert. Bei einer weiteren Paketsendung war ein Ziegel leider gesprungen, doch konnte er ihn wieder kleben, so dass der Schaden von vorn kaum sichtbar ist.

Hoffmann spricht von sogenannten Feierabendziegeln

Hoffmann spricht von sogenannten Feierabendziegeln. In der Hochzeit der Herstellung wurden zwischen Ende März und bei gutem Wetter bis in den Oktober hinein täglich 800 bis 1.000 Ziegel aus Ton hergestellt, die erst an der Luft getrocknet wurden und dann in den Brennofen kamen. Der sogenannte Feierabendziegel wurde dann entsprechend verziert: mit einem Spruch, mit Kerben, die eine Sonne symbolisieren sollen, mit der an einem Tag hergestellten Stückzahl oder mit den Fingern wurden Vertiefungen von oben nach unten gezogen. Hoffmann spricht dabei stets von Handstreichern.

Belüftungsziegel von einer alten Scheune
Belüftungsziegel von einer alten Scheune
Foto: Holger Zimmer

Und Ziegel wurden viele gebraucht. Das relativ kleine Dach über Hoffmanns Werkstatt besteht aus 2.880 Ziegeln, wobei 40 Stück auf den jeweils 72 Quadratmetern liegen. Er spricht von einem Handwerk, das vor Jahrhunderten boomte, als wegen der Brandgefahr vor allem in den Städten die Strohdächer ersetzt werden mussten. Dabei haben bestimmte Redewendungen die Zeiten überdauert und Ulli Hoffmann verweist auf das „aufs Dach steigen“. Der Ursprung liegt im Mittelalter, wobei bei Dieben, Falschspielern und Ehebrechern das Dach abgedeckt wurde. Der Täter musste es dann öffentlich wieder in Ordnung bringen. Der Berufsstolz der Dachdecker war übrigens groß. „Aber damit war vor rund 150 Jahren mit der industriellen Fertigung Schluss“, betont der Gosecker.

Entwicklungshelfer in Nepal

Der 58-Jährige war vor Jahrzehnten als Entwicklungshelfer in Nepal. Für das Land engagiert er sich noch immer und hat geholfen, dass demnächst 50 sogenannte Sauerstoffkonzentratoren im Kampf gegen die Corona-Pandemie die Reise nach Asien antreten können. Ursache für viel zu viele Erkrankte sind teilweise katastrophale Lebensbedingungen. Er war zwischenzeitlich freiberuflicher Dozent und arbeitet jetzt im Eine-Welt-Haus in Jena. Dabei geht es um die Unterstützung von Initiativen und die internationale Zusammenarbeit. So spielt auch die Dahlienzucht in Bad Köstritz eine Rolle, deren Wurzeln in Mexiko gern gegessen werden.

Hier waren Kinder die Künstler, die Storch und Kirche,  Sack und Besen sowie Mann und Frau in den Ton ritzten.
Hier waren Kinder die Künstler, die Storch und Kirche, Sack und Besen sowie Mann und Frau in den Ton ritzten.
(Foto: Holger Zimmer)

Nicht ganz so weit gehen seine Verbindungen in Sachen Dachziegel. So hat er zu einem Sammler in Baden-Württemberg Beziehungen geknüpft. Aber auch in einer Hausruine in der Weißenfelser Altstadt wurde er fündig. Er ging auf den Boden und war überrascht, denn die Sonnenstrahlen fielen direkt auf einen verzierten Ziegel, der längst zu seiner nach Dutzenden zählenden Sammlung gehört. Ebenso wie Belüftungsziegel für Scheunen, die heute niemand mehr braucht. Bei Ulli Hoffman sind sie gut aufgehoben.

Ulli Hoffmann sammelt weiter sehenswerte Dachziegel. Er ist über Telefon 03443/20 81 91 zu erreichen.