„Kurzfristiger Engpass“

Panne bei Bundestagswahl in Bornitz: Zu wenig Stimmzettel

Wie die Gemeinde auf die Situation reagierte.

30.09.2021, 09:03
Ein Stimmzettel wird in eine Wahlurne geschoben.
Ein Stimmzettel wird in eine Wahlurne geschoben. (Foto: dpa)

Naumburg/Bornitz/MZ/ank - Bei der Bundestagswahl am Sonntag hat es im Wahllokal Bornitz eine Panne gegeben. Wie die Kreisverwaltung auf Anfrage und nach Rücksprache mit der Gemeinde Elsteraue bestätigte, ist es „kurzfristig im Wahllokal der Ortschaft Bornitz zu einem Engpass bei den Stimmzetteln“ gekommen. Nachdem die Gemeindeverwaltung vom Wahlvorsteher über den Umstand informiert wurde, habe sie „sofort Stimmzettel aus einem anderen Wahllokal organisiert“, heißt es. Nach Kenntnis der Kreisverwaltung „konnten alle Wahlberechtigten ohne Einschränkungen ihre Stimme abgeben“.

Hintergrund für die Nachfrage der MZ bei der Kreisverwaltung war ein Schreiben von Ralf Kindschuh an die Redaktion. Er wollte wissen, ob es wahr sei, „dass es in Bornitz 15.30 Uhr keine Stimmzettel mehr gab und viele nicht mehr wählen konnten“.

Zudem schrieb Kindschuh, dass es vorgekommen sein soll, „dass man bis 19 Uhr noch nachwählen konnte, aber diese Stimmen nicht mehr gezählt worden seien“. Dazu die Kreisverwaltung: „Es ist nicht bekannt, dass man bis 19 Uhr noch nachwählen konnte. Um 18 Uhr begann in den Wahlbezirken die Auszählung.“