Auch Unternehmen können sich melden

„Impfbus“ soll Dörfer im Burgenlandkreis anfahren

Von Martin Walter
Eine Impfung wird vorbereitet
Eine Impfung wird vorbereitet (Foto: dpa)

Weissenfels/Zeitz/MZ - Im Burgenlandkreis soll ab Anfang August ein Impfmobil in die Dörfer fahren, um dort Impfungen gegen eine Covid-19-Erkrankung anzubieten. Das kündigte Landrat Götz Ulrich (CDU) am Montag im Kreistag an. Dazu werde gerade ein Bus der Personenverkehrsgesellschaft umgebaut und ausgestattet. Das Impfzentrum habe sich bereits an die Bürgermeister der Gemeinden gewandt und um Vorschläge gebeten, wann und wo ein Einsatz sinnvoll ist.

Auch örtliche Vereine könnten einbezogen werden, um das Impfangebot „hier und da auch mit Musik und kostenfreier Verpflegung zu verknüpfen“ und so „sehr niederschwellig Angebote zu unterbreiten“, sagte Götz Ulrich. Die Impfungen in die ländlichen Räume zu tragen, sei insofern wichtig, als dass die Impfrate dort geringer als in den Städten sei, was der Landrat vor allem mit dem dichteren Ärztenetz dort begründet.

Erneutes Angebot an Heime

Außerdem bietet die Kreisverwaltung einen Impfservice für Unternehmen an. Diese können impfbereite Mitarbeiter anmelden, die sich darauf hin entweder im Unternehmen selbst oder zu gesonderten und mit den Firmen abgesprochenen Terminen im Impfzentrum immunisieren lassen können. Götz Ulrich erwähnte in diesem Zusammenhang den Tönnies-Schlachthof in Weißenfels, wo dieses Vorgehen schon gut funktioniert habe. Seit Anfang Juni hätten insgesamt 730 der rund 1.700 Mitarbeiter im Rahmen der Betriebsimpfung oder durch Immunisierungen im Zorbauer Impfzentrum die Erstimpfung, und davon 480 bereits die Zweitimpfung erhalten.

Auch die Seniorenheime im Burgenlandkreis sollen demnächst noch einmal von mobilen Impfteams angefahren werden, insbesondere um neuen Bewohnern, aber auch dem Personal noch einmal ein Angebot zu unterbreiten. Schließlich hätten die Corona-Infektionen im DRK-Heim in Lützen im Mai gezeigt, „wie schwer Ausbrüche sein können, die auf nicht geimpftes Personal zurückzuführen sind“, so der Landrat.

2.300 Termine verfügbar

Im Zorbauer Impfzentrum sind für Samstag, 24. Juli, zwischen 8 und 18 Uhr 2.300 Termine mit dem Impfstoff Johnson und Johnson verfügbar, bei dem es nur einer Injektion bedarf, um die volle Immunität zu erreichen. Der Nachweis über die erfolgte Impfung könne somit direkt im Impfzentrum ausgestellt werden, was sich vor allem für Urlauber anbieten würde. Die Termine können auch ohne Anmeldung genutzt werden, um sicher zu gehen und Zeit zu sparen, sind aber weiterhin Buchungen möglich.

Terminbuchung für Impfungen unter: www.kurzelinks.de/zysj.