Oberster Holzflößer

Dieser Mann aus Nißma führt nun den Weltverband

29.06.2021, 13:00
Frank Thiel
Frank Thiel (Foto: Hartmut Krimmer)

Zeitz - Der aus Nißma stammende Frank Thiel ist zum Vorsitzenden des Weltverbandes der Holzflößer, der International Association of Timber Raftsmen (IATR), gewählt worden. Der 69-jährige lebt zwar in Magdeburg, ist aber Vorsitzender des Fördervereins Elsterfloßgraben Zeitz und zudem zweiter Vorsitzender der Deutschen Flößerei-Vereinigung. Herausragendes Ziel des Fördervereins Elsterfloßgraben ist es, den Floßgraben wieder vollständig mit Wasser zu füllen - zu bespannen, wie die Fachleute sagen - und so als erlebbares Denkmal zu erhalten. Und die Flößer an sich wollen, dass die Flößerei künftig als Immaterielles Kulturerbe der Menschheit gilt. Ein dementsprechender Nominierungsantrag ist bereits im März bei der Unesco eingereicht worden - von Flößern aus Deutschland, Österreich, Tschechien, Lettland, Polen und Spanien. Die Unesco ist eine Organisation der Vereinten Nationen (Uno) und befasst sich mit Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation.

Die Wahl Thiels erfolgte jetzt während der 33. Generalversammlung des Weltverbandes der Flößerinnen und Flößer. Sie fand als Videokonferenz statt. Wie mitgeteilt wird, ist mit Thiel erstmals ein Deutscher Vorsitzender des Weltverbandes.

In Europa und Kanada sind laut IATR in 38 Vereinen etwa 8.500 Flößerinnen und Flößer in zwölf Ländern aktiv, die sich in der „International Association of Timber Raftsmen“ zusammengefunden haben. „Die ersten länderübergreifenden Veranstaltungen fanden 1989 statt, schließlich wurden 1991 im österreichischen Spittal an der Drau (Kärnten) die Gründungsdokumente unterzeichnet“, heißt es. Alljährlich finden sich die Vereinsmitglieder zu den Internationalen Flößertagen in verschiedenen Ländern zusammen. Dabei werden unter anderem Erfahrungen ausgetauscht, es werden aber auch Flöße gebaut, und persönliche Kontakte entstehen. (mz/ank)