Wolfsohnstiftung

Sieben Ensembles und Künstler aus Zeitz dürfen sich über besondere Ehrung freuen

3.200 Euro an werden junge Talente vergeben.

12.01.2022, 16:32
Der Oberstufenchor bei einem frühreren Auftritt im Festsaal von Schloss Moritzburg in Zeitz.
Der Oberstufenchor bei einem frühreren Auftritt im Festsaal von Schloss Moritzburg in Zeitz. Foto: René Weimer

Zeitz/MZ/ank - Der Oberstufenchor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Zeitz ist der Hauptgewinner bei der Vergabe der Förderpreise aus der Arthur-Wolfsohn-Stiftung. Das hat die Stadtverwaltung am Mittwoch mitgeteilt. Insgesamt sind bei der diesjährigen Preisvergabe sieben Künstler und Ensembles bedacht worden. Vergeben wurden laut Stadtverwaltung Zuwendungen im Gesamtwert von 3.200 Euro. Allein der erste Preis war mit 1.000 Euro dotiert. Mit dem ersten Preis wird die Arbeit des etwa 60-köpfigen Chors gewürdigt. Der Chor verfolge eine rege Konzerttätigkeit. „In der Zeit des Lockdowns wurde in Kooperation mit dem Zeitzer Rapper Abas ein Videoclip produziert um sich trotz der Kontaktbeschränkungen künstlerisch auszudrücken“, heißt es.

Vergabe am 12. Januar

Die Preise werden traditionell am 12. Januar vergeben. Arthur Wolfsohn, nach dem die Stiftung benannt worden ist, wurde an einem 12. Januar geboren. Herta Wolfsohn, seine Schwiegertochter, hatte im Jahr 1997 im Gedenken an Arthur Wolfsohn die Stiftung gegründet. Wolfsohn war Unternehmer jüdischer Abstammung und wurde im Oktober 1944 im Konzentrationslager Auschwitz ermordet. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Zeitzer Jugendlichen im künstlerischen Bereich. Der Festakt im Theater Zeitz im Capitol, der für Mittwoch geplant war, musste pandemiebedingt ausfallen. Die Preisträger sind benachrichtigt worden.

Mit Ehrgeiz und Einsatz

Einen Förderpreis in der Rubrik Musik erhält Florian Exler (15) für sein Cellospiel. Der Zeitzer musiziert im Streichorchester der Musikschule Burgenlandkreis „Anna Magdalena Bach“ in Zeitz. Eine Zuwendung bekommt ferner die 16-jährige Sally Mutschke. Sie ist Schülerin des Christophorusgymnasiums Droyßig und Querflötistin in der Bigband der Schule sowie Saxophonistin in der Band der Musikschule „Anna Magdalena Bach“. Heidi Kaptain (18) hat ebenso gewonnen. Sie ist Klavierspielerin und erlernte das Instrument in der Musikschule „Anna Magdalena Bach“. Sie vertrat die Schule bei Konzerten und Veranstaltungen. Die Band der Musikschule „Anna Magdalena Bach“ gehört ebenso zu den Preisträgern. „Trotz erschwerter Rahmenbedingungen auf Grund der Pandemie haben die Jugendlichen mit viel Fleiß, musikalischem Interesse und Teamgeist die Band fortbestehen lassen“, heißt es.

In der Kategorie Theater gewann Melanie Wehner (20). Sie widmet sich seit ihrem elften Lebensjahr dem Theaterspiel, zunächst in der Theater AG des Geschwister- Scholl-Gymnasiums, später beim Jugendtheater Karambolage. Als Bundesfreiwillige widmete sie sich dem Projekt „Theater durch Zeit(z) und Raum“, das die Zeitzer Theatergeschichte dokumentiert. Amelie Otto (17) erhält einen Förderpreis in der Kategorie Literatur. Und zwar für ihre „herausragende Mitwirkung in Vorbereitung und Aufführung einer szenischen Lesung zum Thema ,Clemens Wittelsbach - eine Spurensuche in Zeitz’“.