1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Wittenberg
  6. >
  7. Stadtgespräch in der Sporthalle: Viel Kritik für Pläne um neue Windräder in Wittenberg

Stadtgespräch in der SporthalleViel Kritik für Pläne um neue Windräder in Wittenberg

Straach hat die meisten Windräder im Wittenberger Stadtgebiet. Es könnten bald deutlich mehr werden. Vor Ort ist die Stimmung hitzig.

Von Julius Jasper Topp 13.10.2023, 18:00
Beim Stadtgespräch in Straach waren zahlreiche Besucher gekommen.
Beim Stadtgespräch in Straach waren zahlreiche Besucher gekommen. (Foto: Topp)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Wittenberg/MZ - Auch wenn es bis nach Brandenburg nur noch ein paar Kilometer sind; Berlin ist weit weg, trotzdem entlädt sich der Ärger über die Energiepolitik der Bundesregierung am Donnerstagabend in der Sporthalle in Straach. Wittenbergs Verwaltung hatte zum Stadtgespräch geladen. Der Parkplatz war übervoll, so sehr, dass der Bus nicht mehr durch die Nebenstraßen passte. Über 100 Menschen kamen schätzungsweise, um mehr über den aktuellen Planungsstand zu neuen Windkraftanlagen in Straach zu erfahren. Am Eingang hatten Windkraftgegner aus Coswig ein Plakat aufgehängt. „Es heißt Naturpark Fläming. Nicht Windpark Fläming“, war nebst reichlich Ausrufezeichen vermerkt. Der Ortsteil ist der mit den meisten Windrädern, zehn von insgesamt fünfzehn im Stadtgebiet stehen hier – seit 20 Jahren. Bald könnten es deutlich mehr werden.