Tourismus in Wittenberg

Tourismus in Wittenberg: 18 neue „Botschafter“ unterwegs

Wittenberg - Mit 66 Stadtführern geht Tourist-Information in die 2016er Hauptsaison.

22.06.2016, 15:10

Mit 18 neuen Stadtführern beginnt die Tourist-Information Lutherstadt Wittenberg die Sommersaison 2016. Für die Neulinge endet damit eine mehr als sechsmonatige Ausbildungszeit, welche mit der Übergabe der Zertifikate in der Hofwirtschaft gefeiert wurde. Mit persönlichen Ansprachen durch Stephan Köcke, Direktor der Kreisvolkshochschule Wittenberg, und den Dozentinnen Heidrun Rößing und Marita Tischer erhielt jeder Absolvent seine Urkunde und die besten Wünsche mit auf den Weg.

„Stadtführer sind enorm wichtige Multiplikatoren für die Lutherstadt und den Landkreis Wittenberg. Besonders im Jahr des Reformationsjubiläums werden sie eine hervorragende Arbeit leisten“, schätzte Köcke die Bedeutung des gesamten Teams ein.

175 Tage habe die Ausbildung umfasst, erinnerte Kristin Ruske, Leiterin der Tourist-Information an den Aufwand. 175 Tage, die gut gefüllt gewesen seien mit Unterrichtsstunden zur Stadt-und Reformationsgeschichte. „In den Räumen der Kreisvolkshochschule sowie in zahlreichen Praxisterminen vor Ort in der Stadt- und Schlosskirche, im Luther-, Melanchthon- und Cranachhaus sowie im Luthergarten wurde durch die Dozentinnen ein sehr umfangreiches Fachwissen vermittelt. Stets begleitet von einem zusätzlichen intensiven Selbststudium“, schätzte Ruske ein. Von den knapp 30 Anwärtern haben 18 die Prüfung erfolgreich abgelegt und verstärken somit das bisherige Team an Stadtführern auf gesamt 66.

Die Stadtführungen in der Lutherstadt Wittenberg waren nach Einschätzung von Leiterin Ruske 2015 überaus erfolgreich. Dieser Trend setze sich ebenfalls in den ersten beiden Quartalen des Jahres 2016 fort.

Mit knapp 1000 organisierten Gruppenführungen von Januar bis Mai steigerte sich die Zahl zum Vorjahr mit 24,5 Prozent um fast ein Viertel. „Die Zahlen bestätigen uns, dass der Bedarf an gut ausgebildeten Stadtführern und Stadtführerinnen richtig und wichtig war. Jetzt heißt es für die neuen Stadtführer, die gelernte Theorie in die Praxis umzusetzen und das Wissen interessant und unterhaltsam allen zukünftigen Gästen der Lutherstadt Wittenberg zu vermitteln“, so Kristin Ruske. (mz/cus)