Pandemie

So läuft die Impfaktion an den Schulen im Landkreis Wittenberg

Am Freitag gibt es über 100 Anmeldungen.

Von Marcel Duclaud 17.09.2021, 10:16
Impfung
Impfung (Foto: Sina Schuldt/dpa)

Wittenberg - Durchaus zufrieden mit der Impf-Aktion an Schulen, die seit Anfang der Woche läuft, zeigt sich Wittenbergs Amtsarzt Michael Hable: „Es lassen sich mehr Kinder und Jugendliche impfen, als wir uns erhofft hatten.“

Die Impfteams fahren wie berichtet zu jeweils zwei Schulen pro Tag. Am gestrigen Donnerstag waren das Luther-Melanchthon-Gymnasium und die Sekundarschule Kemberg an der Reihe - 76 Spritzen gegen das Corona-Virus wurden verabreicht. Für den heutigen Freitag liegen deutlich über hundert Anmeldungen vor - aus der Sekundarschule Jessen-Nord und der Gemeinschaftsschule Friedrichstadt.

Laut Hable hängt die Zahl der Impfungen natürlich von der Größe der Schule ab. In Einzelfällen lassen sich nach seinen Worten nicht nur 12- bis 17-Jährige immunisieren, sondern auch Eltern oder Mitarbeiter der Schulen.

Hable hofft, dass es gelingt, durch die Schul-Aktion und zudem durch Impfungen bei Kinderärzten und im Impfzentrum einen erheblichen Teil der 5.862 Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren im Landkreis zu erreichen. Wie viele Spritzen bislang in Kinderarztpraxen gesetzt wurden, ist nicht bekannt. Im Impfzentrum waren es bis zum Donnerstag rund 1.200.

Unterdessen sind im Landkreis aktuell fünf Neuinfektionen hinzugekommen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist leicht gesunken und liegt bei 28. Die Covid-19-Belegung der Intensivstationen wird mit vier Prozent angegeben. Die Impfquote beträgt aktuell 54,4 Prozent. (mz)