Körperverletzung mit Todesfolge

Mutmaßlicher Messerstecher vom Arsenalplatz in Wittenberg ist frei

Der mutmaßliche Messerstecher vom Arsenalplatz, der einen anderen jungen Mann getötet haben soll, könnte in Notwehr gehandelt haben. Was Zeugen zum Geschehen sagen.

Von Andreas Behling 29.09.2022, 20:27
Noch immer ist nicht klar, was am 4. Februar auf dem Arsenalplatz passiert ist.
Noch immer ist nicht klar, was am 4. Februar auf dem Arsenalplatz passiert ist. (Foto: Thomas Klitzsch)

Dessau/Wittenberg/MZ - Der Angeklagte, dem vorgeworfen wird, am 4. Februar 2022 auf dem Wittenberger Arsenalplatz einen Dessauer derart massiv am rechten Oberschenkel verletzt zu haben, dass der Geschädigte wenig später verstarb, ist auf freiem Fuß. Die 2. Strafkammer des Landgerichts Dessau-Roßlau hat den Strafbefehl außer Vollzug gesetzt. Laut der Vorsitzenden Richterin Uda Schmidt kann momentan nicht ausgeschlossen werden, dass der 21-Jährige die ihm zur Last gelegten Taten - gefährliche Körperverletzung und Körperverletzung mit Todesfolge - in einer Situation der Notwehr beging.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.