1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Wittenberg
  6. >
  7. Baugeschehen in der Lutherstadt und Ortsteilen: Investitionen: Auf diesen Baustellen tut sich was

Baugeschehen in der Lutherstadt und Ortsteilen Investitionen: Auf diesen Baustellen tut sich was

Auf der Pressekonferenz des Wittenberger Oberbürgermeisters wird über Bauvorhaben informiert. Was in Reinsdorf, Abtsdorf oder Straach unter anderem passiert.

Von Corinna Nitz 03.04.2024, 10:00
An der Schule „Heinrich Heine“ in Reinsdorf hat der Bau für die Erweiterung der Sporthalle begonnen.
An der Schule „Heinrich Heine“ in Reinsdorf hat der Bau für die Erweiterung der Sporthalle begonnen. (Foto: Thomas Klitzsch)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Wittenberg/MZ. - Auf dem Weg zur Landesgartenschau 2027 in Wittenberg geht eines natürlich weiter: der „ganz normale Alltag“, wie es Oberbürgermeister Torsten Zugehör (parteilos) am Dienstagnachmittag in seiner wöchentlichen Pressekonferenz formulierte. Normaler Alltag heiße auch: „Im Baubereich tut sich viel.“ Exemplarisch vorgestellt wurden von den in der Verwaltung mit Hoch- und Tiefbau befassten Sachgebietsleitern Gabriela Günther und Tino Przygode folgende Maßnahmen.Sanierung Westflügel auf dem Cranachhof, Schlossstraße 1 - Nachdem die Werkstattgebäude und das Vorderhaus längst saniert sind, rückt nun Haus VII des Ensembles in den Blickpunkt. Die Bauzeit dieses Westflügels, in dem sich zuletzt eine historische Farbenküche befand, wird weitestgehend auf das Jahr 1650 datiert; der unsanierte Gebäudeteil bestehe überwiegend aus Fachwerk. Ein Holzschutzgutachten habe eine Reihe von Schäden ergeben, die sich negativ auf die Statik auswirken. Zunächst gehe es darum, die Standsicherheit des Hauses zu erhalten. Wenn dies geschehen ist, sollte die nachfolgende Sanierung „dringend in Angriff genommen werden“. Dafür fehlen bislang die Mittel. Günther zufolge bleibe nach der statischen Sicherung Zeit für eine Mittelanwerbung. Für die Sicherung veranschlagt sind circa 50.000 Euro Baukosten, inklusive Planungskosten.