EIL

Angebliches russisches Ministerium

Angebliches russisches Ministerium: Wittenberger AfD-Stadtrat verbreitet Fake-News

Wittenberg - Der Wittenberger AfD-Stadtrat teilt einen Fake-Beitrag. Die russische Botschaft reagiert.

25.01.2018, 12:32

Wittenbergs Stadtrat Dirk Hoffmann (Alternative für Deutschland) ist offensichtlich weltpolitisch sehr interessiert. Er hat einen Facebook-Beitrag vom „Ministerium der russischen Luftstreitkräfte“ am Donnerstag geteilt. „Eine interessante Sichtweise auf die Situation im Norden Syriens“, kommentiert der Lokalpolitiker.

Die Crux ist: Ein solches Ministerium gibt es in Russland gar nicht. Dem Verteidigungsministerium unter Führung von Sergej Schoigu unterstehen neben dem Generalstab die sechs Teilstreitkräfte der russischen Armee.

Auch die russische Botschaft in Berlin kann sich keinen Reim auf die Facebook-Seite machen: „Meine Kollegen aus den entsprechenden Behörden haben mir mitgeteilt, dass diese Seite mit unserem Verteidigungsministerium nichts zu tun hat. Selbst die Bezeichnung dieses Amtes weist offensichtlich darauf hin, dass diese Seite von einigen Amateuren geschaffen wurde und bis jetzt von ihnen unterstützt wird. Offiziell heißt es die Luft- und Weltraumkräfte Russlands“, antwortet Alexey Skorina vom Presse- und Kommunikationsdienst der Russischen Botschaft in Deutschland auf eine Anfrage der Mitteldeutschen Zeitung am Donnerstag.

„Es ist nicht meine Art, Beiträge von unklaren Quellen zu teilen“, erklärt Hoffmann auf MZ-Anfrage und löscht von seiner Facebookseite die „interessante Sichtweise“ zum „Kampf um Afrin“. Es sei sehr wahrscheinlich, dass sich ein erfundenes Ministerium nicht unbedingt der Wahrheit verpflichtet fühlt. (mz)