Diskussion im Ausschuss

Schutzwall gegen Schlachthof-Lärm: Wird der Röntgenweg in Weißenfels bald zur Sackgasse?

Welche Argumente Einwohner und Stadtverwaltung vorbringen.

Von Andreas Richter 22.01.2022, 18:00
An der Ecke Röntgenweg/Brückenstraße in der Weißenfelser Neustadt  soll eine Lärmschutzwand entstehen.
An der Ecke Röntgenweg/Brückenstraße in der Weißenfelser Neustadt soll eine Lärmschutzwand entstehen. Foto: A. Richter

Weissenfels/MZ - Die Stadt Weißenfels will westlich der Brückenstraße in der Neustadt eine Schutzwand errichten. Damit soll die Lärmbelastung durch den nahen Schlachthof für die Anwohner des Röntgenweges spürbar verringert werden. Entstehen soll die vier Meter hohe Wand auf einer Länge von 150 Metern von der Zufahrt zum ehemaligen Einrichtungsmarkt „Teppichfreund“ bis über die Einmündung des Röntgenweges auf die Brückenstraße. Der Röntgenweg würde damit vom Autoverkehr „abgehängt“ und nur noch für Fußgänger und Radfahrer passierbar sein - am Ende der Sackgasse soll eine Wendeschleife entstehen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<