Zehn Personen im Umfeld des Schlachthofs angesteckt

Nach langer Zeit wieder Corona-Infizierte bei Tönnies in Weißenfels

Von Martin Walter 17.09.2021, 11:03 • Aktualisiert: 17.09.2021, 11:20
Ein Hausschwein im Viehtransporter vor dem Werk der Tönnies Zerlegungs GmbH in Weißenfels
Ein Hausschwein im Viehtransporter vor dem Werk der Tönnies Zerlegungs GmbH in Weißenfels (Foto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa)

Weissenfels/Zeitz/MZ - Am Tönnies-Schlachthof in Weißenfels gab es nach langer Zeit wieder Corona-Infektionen. Wie die stellvertretende Amtsärztin, Cornelia Schiecke-Rosenhahn, am Donnerstag mitteilte, hätten sich seit dem 3. September zehn Personen im Umfeld des Schlachthofs angesteckt. Diese hätten in der Folge auch Familienmitglieder infiziert.

Außerdem gebe es sowohl in Weißenfels und Zeitz als auch in Naumburg jeweils eine größere Familie, wo sich von den Kindern bis zu den Erwachsenen fast alle angesteckt hätten, so Cornelia Schiecke-Rosenhahn. Ansonsten handele es sich bei den aktuell Infizierten zumeist um Einzelpersonen. Während es im Sommer hieß, dass es hauptsächlich Reiserückkehrer waren, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, sei das laut Cornelia Schiecke-Rosenhahn nun nicht mehr der Fall. Einzig zwei Bulgaren hätten sich in den vergangenen Tagen in ihrem Heimatland angesteckt und sind dann zurück in den Burgenlandkreis gekommen.

Nur vier Schnelltests an Schulen durch die genaueren PCR-Tests bestätigt

Auch an den Schulen sei die Infektionslage derzeit laut Landrat Götz Ulrich (CDU) „sehr ruhig“. Zugleich zeigt sich aber erneut die Ungenauigkeit der dort eingesetzten Schnelltests. Denn von 18 positiven Testergebnissen in den vergangenen Tagen seien im Nachhinein nur vier durch die genaueren PCR-Tests bestätigt worden.

Derweil steigt auch die Sieben-Tage-Inzidenz im Burgenlandkreis weiter an. Laut Kreisverwaltung habe es von Mittwoch zu Donnerstag neun Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben, womit die Sieben-Tage-Inzidenz bei 39,14 lag.