Nach Ärger um Weihnachten in Weißenfels

Nach Ärger um Weihnachten in Weißenfels: Stadt plant nun kleinen Markt im Zentrum

Weißenfels - Die Stadt Weißenfels sucht noch Händler, die an einem eigenen Stand in der Jüdenstraße in der Adventszeit weihnachtliche Spezialitäten anbieten möchten. Auch Ideen für Aktionen in der weihnachtlichen Jüdenstraße würden gern entgegen genommen, heißt es in einer ...

18.10.2018, 07:04

Die Stadt Weißenfels sucht noch Händler, die an einem eigenen Stand in der Jüdenstraße in der Adventszeit weihnachtliche Spezialitäten anbieten möchten. Auch Ideen für Aktionen in der weihnachtlichen Jüdenstraße würden gern entgegen genommen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Weil der Marktplatz noch immer eine große Baustelle ist, findet der diesjährige Weihnachtsmarkt vom 30. November bis 23. Dezember auf Schloss Neu-Augustusburg statt. Dazu gehört eine große Eislaufbahn, die bis 6. Januar geöffnet ist. Eine Konzentration des weihnachtlichen Treibens auf das Schloss stößt jedoch auf heftige Kritik der Händler in der Innenstadt.

Deshalb versucht das städtische Biwaq-Team, eine vierköpfige Truppe, die sich um die Belebung der Innenstadt kümmert, nun in der Jüdenstraße zumindest einen kleinen Weihnachtsmarkt auf die Beine zu stellen. Lichterglanz, Glühweinduft und winterliche Leckereien sollen zum Einkaufsbummel auf dem Fußgängerboulevard einladen. „Die Geschäftstreibenden sind herzlich eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen“, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

››Interessenten können sich melden bei Roland Kähler, Telefon 03443/370265 oder per E-Mail: biwaq@weissenfels.de (mz/ari)