Advent in Weißenfels

Advent in Weißenfels: Großer Andrang bei der höfischen Weihnacht

Weißenfels - Dichtes Gedränge bei der Höfischen Weihnacht am Sonntag in der Weißenfelser Innenstadt. Weihnachtslieder klingen an diesem ersten Advent durch die über 20 teilnehmenden Hinterhöfe, von denen viele sonst für die Öffentlichkeit gesperrt ...

Von Jan Iven 27.11.2016, 20:53

Dichtes Gedränge bei der Höfischen Weihnacht am Sonntag in der Weißenfelser Innenstadt. Weihnachtslieder klingen an diesem ersten Advent durch die über 20 teilnehmenden Hinterhöfe, von denen viele sonst für die Öffentlichkeit gesperrt sind.

Bäcker Sven Schmidt in der Leipziger Straße hat über 20 Kilo Stollen für die Besucher in seinem Hof zum Probieren aufgeschnitten.

„Wir verkaufen Stollen schon seit Anfang November. Und zur Höfischen Weihnacht nehmen die Leute auch gern einen mit, nachdem sie probiert haben“, sagt der 50-Jährige. Schon nach einer Stunde ist die Hälfte der Stollen weg.

Wieder mehr Besucher bei der Höfischen Weihnacht

„Der Andrang ist wieder riesig und wird in jedem Jahr mehr“, hat Bäcker Schmidt festgestellt. Auch Speckkuchen, Bratwürste und schwedischen Glühwein mit Apfelstückchen hat er im Angebot, dazu spielt eine Dixieland-Band muntere Weihnachtslieder.

Vor allem der schwedische Glühwein schmeckt den beiden Rentnern Marlies Müller und Harold Voigt. „Deswegen beginnen wir unsere Runde über die Höfe immer beim Bäcker“, erzählen die beiden Prittitzer.

Und ja, auch der Speckkuchen hat es ihnen angetan, ebenso wie die gesamte Veranstaltung. „Das ist schon toll, dass in den Weißenfelser Höfen einmal so viel los ist.“

Einige Schritte weiter lodert ein Feuer in einer Eisentonne vor dem Schlüsselhof. Den Platz hat Henrik Pflugmacher vom Schlüsseldienst Beeck und Koch zur Verfügung gestellt.

„Wir sind ganz begeistert von den vielen Besuchern“, sagt Henrik Pflugmacher. Unter anderem verkauft dort der Weißenfelser Schwimmverein Glühwein und die Kinder können mit einer Filzmacherin aus Leipzig Hüte herstellen.

Glühweinverkauf für Abiball

Glühwein verkaufen auch die Schüler der Berufsvorbereitenden Schule am katholischen Jugendclub in der Jüdenstraße. Dazu spielt die Jahrgangs-Band Weihnachtslieder.

„Wir veranstalten auch eine Tombola, um Geld für unseren Abi-Ball im nächsten Jahr zu sammeln. Es läuft echt super, wir haben schon fast alle Lose verkauft“, sagt Schülerin Maxi Viereckl.

An der Höfischen Weihnacht beteiligen sich sowohl die Berufsvorbereitende Schule als auch der Jugendclub zum ersten Mal, wobei letzterer erst in diesem Jahr eröffnet wurde.

Einer der Schüler ist auch in der jungen Gemeinde aktiv, so dass die Jugendlichen die Räume nutzen können.

Weihnachtslieder aus dem Dudelsack erklingen aus dem Fahrradhof in der Großen Kalandstraße zum Glühwein. „Natürlich sind wir auch jedes Jahr bei der Höfischen Weihnacht dabei“, sagt Uwe Pösniger vom Laden Zweiradriese. „Auf diese Weise bekommen die sonst leeren Höfe mal einen richtigen Sinn.“

Und da die Veranstaltung immer auf einen verkaufsoffenen Sonntag fällt, rechnet Pösniger auch mit Umsatz im Geschäft. „Zumindest in den vergangenen Jahren haben wir einige Fahrräder verkauft“, sagt er.

Lange Warteschlangen bilden sich unterdessen vor dem Weinhof des Weinladens Ambiente. Dort spielen zwei Weihnachtsmänner auf Banjo und Tuba deutsche Schlager.

„Der Glühwein ist beim Weinhändler natürlich am besten, das ist unser Geheimtipp. Deswegen sind wir immer hier“, sagt Besucherin Elke Klein aus Weißenfels.

Besucher sind von der Höfischen Weihnacht begeistert

Überhaupt: „Die Höfische Weihnacht ist einfach fantastisch. Überall ist tolle Stimmung und man trifft so viele nette Leute in der Innenstadt“, sagt die 72-Jährige, die mit ihren Freunden Walter und Bärbel Lauenroth unterwegs ist.

Die sehen das genauso. „Jedes Jahr kommen mehr Menschen zur Höfischen Weihnacht. Das ist auch ein Zeichen dafür, dass es mit Weißenfels immer mehr vorangeht“, findet Walter Lauenroth. Und in noch einem sind sich die drei einig: „Für diesen tollen 1. Advent können wir den Weißenfelser Händlern wirklich dankbar sein.“ (mz)